Tankstellen-Räuber müssen in den Knast

Plauen/Zwickau - Zwei Tankstellenräuber wurden vom Landgericht Zwickau zu mehrjährigen Jugendstrafen verurteilt. Die Kammer ist überzeugt davon, dass die beiden Angeklagten die Aral-Tankstelle (Hammerstraße) in Plauen überfallen haben.

Mahdi N. (19, l.) muss drei Jahre und drei Monate in Haft. Drei Jahre und sechs Monate Jugendhaft erhielt der aus Afghanistan stammende Wali Z. (20, r.).
Mahdi N. (19, l.) muss drei Jahre und drei Monate in Haft. Drei Jahre und sechs Monate Jugendhaft erhielt der aus Afghanistan stammende Wali Z. (20, r.).  © privat

Weil ihnen die Ausländerbehörde kein Geld überwies, entschieden sich Mahdi N. (19, Iraner), Wali Z. (20, Afghane) und Oday A. (19, Syrer) laut Anklage, kurzerhand die "Aral" auszurauben. Mit Taser (Elektroschocker) und Japanischem Kurzschwert sollen Z. und A. die Kassiererin bedroht und Geld gefordert haben (TAG24 berichtete).

"Ich habe den Elektroschocker am Oberkörper gespürt", sagte das Opfer als Zeugin aus. Beute: 570 Euro. Kameras haben die Tat aufgezeichnet.

Kurz nach dem Raub stellte sich Mahdi N. der Polizei. Sein Geständnis hatte er aber später widerrufen. Weil der Iraner "nur" den Eingangsbereich überwachte hatte, erhielt er eine Jugendstrafe von drei Jahren und drei Monaten.

Wali Z. wurde wegen der Bedrohung der Kassiererin auch wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt und erhielt drei Jahre und sechs Monate Jugendstrafe.

Die jungen Männer sollen die Aral-Tankstelle an der Hammerstraße ausgeraubt haben.
Die jungen Männer sollen die Aral-Tankstelle an der Hammerstraße ausgeraubt haben.  © Sven Gleisberg

"Der Urteilsspruch gegen den dritten Angeklagten ist auf den 1. Dezember verlegt worden, weil sein Verteidiger erkrankt ist", sagte ein Gerichtssprecher. Oday A. droht wegen schweren Raubes ebenfalls eine mehrjährige Haftstrafe.

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0