Sächsisches Theater bringt die unendliche Geschichte auf die Bühne

Plauen - Das Theater Plauen-Zwickau plant bis Weihnachten einen regelrechten Premieren-Marathon. Nicht weniger als fünf Neuinszenierungen stehen auf dem Spielplan. Den Auftakt macht am Mittwochvormittag "Die unendliche Geschichte" nach Michael Ende.

Halb Puppentheater, halb Schauspiel: "Die unendliche Geschichte" feiert heute in Plauen Theater-Premiere.
Halb Puppentheater, halb Schauspiel: "Die unendliche Geschichte" feiert heute in Plauen Theater-Premiere.  © PR/André Leischner

Wer kennt es nicht, das moderne Märchen um Bastian, der von einem Buch geradewegs in die Welt von Fantasien gesogen wird, um nichts weniger tun zu müssen, als dieses magische Reich zu retten.

Die erste Verfilmung des Stoffs hatte Ende (1929-1995) geärgert. So sehr, dass er seinen Namen aus dem Abspann entfernen ließ.

Doch die westsächsische Bühnenadaption würde dem Autor wohl gefallen. Mischen sich doch Puppenspiel und "Menschentheater" auf eine ähnlich fantastische Weise wie seine ausgedachten Welten und Figuren. Vor allem die von Puppenspielern des Puppentheaters Zwickau geführte Riesengestalt des Glücksdrachen Fuchur wird manches Kind zum Staunen bringen.

Nobel-Sporthalle für 3,77 Millionen Euro: Diese Stadt in Sachsen investiert in Schulsport
Vogtland Nobel-Sporthalle für 3,77 Millionen Euro: Diese Stadt in Sachsen investiert in Schulsport

Das 90-minütige Stück ist einer Theatersprecherin zufolge für Zuschauer ab 6 Jahren geeignet. Die beiden Premierenvorstellungen finden am Vogtlandtheater in Plauen statt.

Michael Endes Klassiker handelt von Bastians Heldengeschichte zwischen Fantasie und Wirklichkeit.
Michael Endes Klassiker handelt von Bastians Heldengeschichte zwischen Fantasie und Wirklichkeit.  © PR/André Leischner
Die Kinoverfilmung von "Die unendliche Geschichte" war 1984 ein großer Erfolg.
Die Kinoverfilmung von "Die unendliche Geschichte" war 1984 ein großer Erfolg.  © Constantin Film

Jean-Paul Sartres "Geschlossene Gesellschaft" im Alten Gasometer

Feiert im Advent ebenfalls Premiere: "Nachtigall Tausendtriller" nach einem armenischen Volksmärchen.
Feiert im Advent ebenfalls Premiere: "Nachtigall Tausendtriller" nach einem armenischen Volksmärchen.  © PR/André Leischner

Am Donnerstag schließt sich die Premiere von "Monodramen 2" an. Diesmal sind auf der Kleinen Bühne in Plauen Patrick Süskinds "Der Kontrabaß" und John Clancys "Event" zu sehen.

Immer wieder verblüffend: Besucher werden schwören, Musik gehört zu haben, obwohl im "Kontrabaß" keine einzige Note gespielt wird. Die zweite Premiere ist für den 21. Dezember im Zwickauer Gewandhaus angesetzt.

Ebenfalls in Zwickau, dafür bereits am 14. Dezember und nun im Alten Gasometer, zeigen die Bühnen Jean-Paul Sartres "Geschlossene Gesellschaft". Das Stück um menschliche Abgründe spielt in der Hölle.

13,5 Millionen Euro! Sanierung von sächsischem Rathaus wird deutlich teurer als geplant
Vogtland 13,5 Millionen Euro! Sanierung von sächsischem Rathaus wird deutlich teurer als geplant

Am 15. Dezember dann ist im Gewandhaus die Uraufführung von "Nachtigall Tausendtriller" zu bewundern. Das Musikstück basiert auf einem armenischen Volksmärchen.

Titelfoto: PR/André Leischner

Mehr zum Thema Vogtland: