Mit über zwei Promille durch Zwickau: Suff-Fahrer brettert über Gehweg an Baustelle vorbei

Zwickau - Nach seiner Suff-Fahrt durch Zwickau ist dieser VW-Transporter-Fahrer erst mal seinen Führerschein los.

Die Polizei konnte den Suff-Fahrer (53) nach seiner Unfallflucht stellen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte den Suff-Fahrer (53) nach seiner Unfallflucht stellen. (Symbolbild)  © 123RF/egubisch

Der 53-Jährige war am Sonntagmittag gegen 11.45 Uhr auf der Karl-Marx-Straße in Richtung Ernst-Thälmann-Straße unterwegs. Aufgrund einer Baustelle wegen der Verlegung einer neuen Trinkwasserleitung war dort eine Weiterfahrt jedoch nicht mehr möglich.

Anstatt zu wenden und über die Max-Planck-Straße zu fahren, entschied der VW-Fahrer, sich durch den schmalen Fußgängerweg zu zwängen.

Er gelang zwar auf die andere Seite der Baustelle, beschädigte dabei jedoch eine Hauswand sowie ein Fensterbrett. Anschließend verschwand er pflichtwidrig vom Unfallort. Der entstandene Sachschaden liegt laut Polizei bei knapp 1000 Euro.

1000 Kilometer! Horch-Konvoi rollt durch Deutschland
Zwickau 1000 Kilometer! Horch-Konvoi rollt durch Deutschland

Kurze Zeit später konnte die Polizei den 53-Jährigen jedoch feststellen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,12 Promille. Neben einer Blutprobe musste der Transporter-Fahrer außerdem seinen Führerschein abgeben.

Gegen den 53-Jährigen laufen nun Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs sowie wegen der Unfallflucht.

Titelfoto: 123RF/egubisch

Mehr zum Thema Zwickau: