Thüringer Tierparks und Zoo Erfurt modernisieren 2023 ihre Gehege

Gera/Gotha/Suhl/Erfurt - Die Tierparks und Zoos in Thüringen planen zahlreiche Modernisierungsarbeiten im neuen Jahr. Das ergab eine Umfrage unter den Tierparks in Gera, Gotha, Suhl und dem Zoo in Erfurt.

Der Zoo in Erfurt und die Tierparks in Gera, Gotha und Suhl sollen im kommenden Jahr aufgehübscht werden.
Der Zoo in Erfurt und die Tierparks in Gera, Gotha und Suhl sollen im kommenden Jahr aufgehübscht werden.  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

So sollen im Gothaer Tierpark viele veraltete Anlagen auf Vordermann gebracht werden, um etwa den Tieren mehr Platz bieten zu können, sagte Tierparkleiter Frederik Linti. So solle im nächsten Jahr die neue Anlage für die Zwergotter fertig werden. Auch die Bennetkängurus ziehen laut Linti auf eine neue Fläche.

"Außerdem renovieren wir das alte Otterhaus und gestalten es innen zu einem Nachtierhaus um." Der Gothaer Tierpark zählte in diesem Jahr rund 100.000 Besucher.

Der Suhler Tierpark rechnet bis zum Jahresende mit rund 60.000 Besuchern. "Wir sind sehr froh, dass viele Stammgäste uns die Treue halten und der Tierpark nach wie vor beliebtes Ausflugsziel für Urlauber ist", erklärte Tierparkleiterin Andrea Bache.

Feuer in Mehrfamilienhaus: Zehn Bewohner können sich retten
Thüringen Feuer in Mehrfamilienhaus: Zehn Bewohner können sich retten

Im kommenden Jahr wolle der Tierpark sein Engagement in der Haltung und Zucht gefährdeter Haustierrassen intensivieren. In Vorbereitung sei auch die Erweiterung des Terrariums.

Der Geraer Zoo rechnet in Jahr mit knapp 175.000 Besuchern. Damit sei das Vor-Corona-Niveau um rund 20.000 Gäste deutlich übertroffen. Die Besucher nehmen wahr, dass sich der Tierpark mit seinem Waldcharakter modernisiere und entwickle, hieß es aus Gera.

2023 sollen unter anderem Wege instandgesetzt und verschiedene Gehege ausgebaut werden. Auch bei der Parkeisenbahn gingen die Modernisierungsarbeiten weiter voran.

Thüringer Zoopark Erfurt plant umfangreiche Modernisierungsarbeiten

Der Thüringer Zoopark in Erfurt - der in diesem Jahr mit zahlreichen Problemen wie Besucherrückgang, viel Kritik und dem Tod mehrerer Großtiere Schlagzeilen machte - startet mit einer neuen Führungsriege in das neue Jahr. Bis zum Frühjahr soll die neue Vogelvoliere fertig renoviert sein.

Ebenso liefen die Vorbereitungen zum Ausbau der ehemaligen Ara-Voliere, damit die Graupapageien Bruno und Bärbel wieder in ihr Zuhause ziehen können.

Im Frühjahr sollen außerdem die Sumpfwallabies in ihr neues Gehege einziehen, teilte der Erfurter Zoo weiter mit. Im nächsten Jahr beginnen den Angaben nach zudem die Planungen für ein Bildungszentrum im Zoopark mit angeschlossener Übernachtungsmöglichkeit.

Für dieses Projekt stehe eine Million Euro an städtischen Eigenmitteln zur Verfügung, die durch Fördermittel ergänzt werden sollen.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Thüringen: