Junger Autofahrer kracht betrunken gegen Baum und haut danach einfach ab

Erfurt - Ein schwerer Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht hat sich am Wochenende in Erfurt ereignet.

Der 23-Jährige war betrunken gegen einen Baum gefahren. Er stellte sich erst Stunden später bei der Polizei und musste daraufhin seinen Führerschein abgeben.
Der 23-Jährige war betrunken gegen einen Baum gefahren. Er stellte sich erst Stunden später bei der Polizei und musste daraufhin seinen Führerschein abgeben.  © Landespolizeiinspektion Erfurt

Ein Autofahrer hatte am frühen Sonntagmorgen im Bereich der Schwerborner Straße ein kaputtes Fahrzeug entdeckt. Anhand des Unfallbildes ließ sich erkennen, dass der Wagen wohl von der Straße abgekommen war und danach mit einem Baum zusammenstieß, berichtet die Polizei.

Da das Auto im vorderen Bereich stark beschädigt war, gingen die Beamten davon aus, dass das Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit gegen den Baum gefahren war. Vom Fahrer fehlte jede Spur. Ob er möglicherweise schwer verletzt war, wusste die Polizei zu diesem Zeitpunkt nicht. Auch aus diesem Grund kam ein Hubschrauber zum Einsatz und suchte nach dem Besitzer.

Im weiteren Verlauf des Sonntags meldete sich dann ein 23-Jähriger bei der Polizei. Er gab gegenüber den Beamten an, für den Unfall verantwortlich gewesen zu sein.

Zahl der Abtreibungen in Thüringen nimmt weiter ab
Thüringen Zahl der Abtreibungen in Thüringen nimmt weiter ab

Darüber hinaus stellte die Polizei Restalkohol bei dem jungen Mann fest. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Seinen Führerschein musste er abgeben.

Gegen den jungen Kraftfahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie unerlaubtem Entfernen vom Unfallort eingeleitet. Die "nicht unempfindlichen" Kosten des Polizeieinsatzes darf er ebenfalls tragen, so die Beamten.

Titelfoto: Landespolizeiinspektion Erfurt

Mehr zum Thema Thüringen Unfall: