Paar seit 3 Jahren unterwegs: Wie lebt es sich als Reiseblogger?

Köln - Reisen und leben, nicht sesshaft, immer in anderen Ländern unterwegs: Daniel und Jessi Krawczyk aus Köln reisen seit dem 18. August 2015 dauerhaft um die Welt - und nennen sich "Life to go". Als Reiseblogger leben sie vom Reisen und dem Erlebten.

Daniel und Jessi Krawczyk leben als Reiseblogger und sind ständig unterwegs.
Daniel und Jessi Krawczyk leben als Reiseblogger und sind ständig unterwegs.  © Life To Go / Daniel und Jessica Krawczyk / pr

An diesem Augusttag vor drei Jahren hat sich ihr Leben komplett verändert: Damals brachen sie ihr altes Leben ab und starteten komplett neu als Reiseblogger.

Seitdem bereiste das Paar etwa 20 Länder, war in Australien, Afrika und Amerika.

Ihr materieller Besitz steckt jetzt in zwei großen und zwei kleinen Rucksäcken. "Auf unserer Reise bemerken wir immer wieder, dass Glück nicht vom Besitz abhängt", so die beiden Reiseblogger zu TAG24.

Ihr Eindruck: "Echtes Glück und echte Gefühle entstehen bei uns auf der Reise. Sie kommen aus uns heraus und wir sehen fast immer, dass die glücklichsten Menschen die sind, die wenig besitzen!"

Wie finanzieren die Reiseblogger ihr Leben?

Ein Blick in die Ferne, hier in Japan auf einen schneebedeckten Berg.
Ein Blick in die Ferne, hier in Japan auf einen schneebedeckten Berg.  © Life To Go / Daniel und Jessica Krawczyk / pr

Es ist eine der häufigsten Fragen, die das Reisepaar gestellt bekommt. Die Flüge, die Unterkünfte und das Essen kosten Geld. Doch wie bezahlen sie ihr täglichen Leben ohne festen Job?

Zu Anfang hatten sie Geld gespart, doch viele Reserven gingen bereits in Australien für ein kaputtes Auto drauf.

Inzwischen leben die beiden von Einnahmen aus Videos, Reise-Guides für einzelne Länder, arbeiten als Fotografen und haben Kooperationen auf ihrer Webseite.

Teilweise erhalten sie auch kleine Unterstützungen von ihrer Community und den Mitreisenden, zum Beispiel für ihre ehrlichen und hilfreichen Tipps und für all die Einsichten aus den unbekannten Ländern und dem Leben auf Reisen.

Somit besteht das Leben nicht nur aus dem Reisen, sondern ist vor allem auch viel Arbeit.

Die Artikel müssen geschrieben, Videos geschnitten und die Reise geplant werden. So kommen die Reiseblogger viel rum, müssen aber auch viel arbeiten.

Magische Orte, schreckliche Momente

Hier waren die beiden Weltenbummler auf Trinidad und Kuba.
Hier waren die beiden Weltenbummler auf Trinidad und Kuba.  © Life To Go / Daniel und Jessica Krawczyk / pr

Einen Lieblingsort können die beiden nicht fest bestimmen. Zu viele Orte seien aus ihrer Sicht sehr besonders.

Allerdings hat ihnen Koh Samui in Thailand sehr gefallen. "Nicht das Touristen-Eck, sondern etwas abgelegener und der Mix aus Ruhe und guter Infrastruktur."

Die Malediven waren ein "Erholungskracher", Namibia ein Höhepunkt für Selbstfahrer und Südafrika genial.

Einen ihrer schlimmsten Momente erlebten die Beiden auf Java. Dort besuchten sie den Vulkan Bromo. Als sie über die Vulkankante in den Krater des aktiven Vulkan schauten, sahen sie Unmengen an Plastikmüll!

"Ich weiß nicht warum Menschen und Touristen so etwas machen. Das war erschreckend", berichtet Daniel.

Ihre Reise geht übrigens auch nach drei Jahren erstmal weiter: Zwar waren die beiden eben erst wenige Wochen in Köln, doch inzwischen haben sie Deutschland wieder verlassen. "Für uns bleibt Köln immer besonders und in unserem Herzen!"

Drei Reisetipps haben die Reisexperten auch noch:

  • 1. Nehmt nur mit, was ihr wirklich benötigt. Leicht zu reisen tut gut!
  • 2. Reist nach eurem Gefühl.
  • Sammelt Momente - keine Dinge (egal ob Zuhause oder auf Reisen).

Den Kölnern Weltreisenden von "Life to go" könnt Ihr hier auf ihrem Blog folgen. Auch bei Instagram sind die Reiseblogger vertreten.

Titelfoto: Life To Go / Daniel und Jessica Krawczyk / pr


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0