Sie ist Sachsens jüngste Oberbürgermeisterin

Erst 34 und schon viel Verantwortung: Romina Barth (CDU) ist Sachsens jüngste 
Oberbürgermeisterin.
Erst 34 und schon viel Verantwortung: Romina Barth (CDU) ist Sachsens jüngste Oberbürgermeisterin.  © DPA

Torgau - Das nordsächsische Torgau hat die jüngste Oberbürgermeisterin Sachsens. Vorbehalte wegen ihres Alters kennt Romina Barth (34, CDU) zur Genüge. Aber die Politikerin nimmt sie als Antrieb.

Barth ist seit anderthalb Jahren Rathaus-Chefin der nordsächsischen Stadt. Mit 34 Jahren ist sie die jüngste unter den 53 Oberbürgermeistern in Sachsen.

Die „Liebe zur Heimatstadt“ treibe sie an, sagt Barth. Vor ihrer Kandidatur 2015 hatte sie acht Jahre lang in der Dresdner Region als Projektentwicklerin im Immobilienbereich gearbeitet.

Wegen ihres Alters seien ihr viele Vorbehalte entgegengebracht worden. „Ich wurde oft gefragt: ,Sind Sie nicht viel zu jung dafür?‘“, erzählt Barth. Aber auch da habe sie beschlossen, es ins Positive zu drehen. „Ich habe mir gesagt, dass ich halt fitter, dynamischer, ehrgeiziger bin.“

Barth hofft, dass sie Vorbild für andere junge Menschen sein kann. Sie selbst habe sich immer engagiert, zwar nicht schon immer politisch, aber zum Beispiel in Pferdesportvereinen, sagt die leidenschaftliche Reiterin.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0