"Bauer sucht Frau": Er hat sich verliebt, doch sie hat da noch was zu sagen...

André (59) gestand Marlies (58) seine Liebe. Doch dem Glück steht noch etwas im Weg.
André (59) gestand Marlies (58) seine Liebe. Doch dem Glück steht noch etwas im Weg.  © RTL

Fribourg - Von Luft und Liebe leben? Wenn das wirklich ginge, wäre das echt schön. Zumindest scheint das der schweizer "Bauer sucht Frau"-Kandidat André (59) zu denken. Seiner Marlies (58) kann er nämlich zwar ein großes Herz bieten, doch es hapert noch an vielen Stellen.

Beziehungsweise Baustellen. Denn auf seinem Hof im Kanton Fribourg (französische Schweiz) ist alles sehr provisorisch. Das scheint auch die 58-jährige Gymnastiklehrerin ein bisschen zu stören.

Am Montagabend knisterte es gewaltig zwischen den beiden. "Ich möchte, dass du wiederkommst. Ich habe mich in dich verliebt!", gab Ziegenbauer André zu und auch Marlies ist sich sicher: "Dieses Glück geben wir nicht mehr her!". Denn auch sie hat sich total verknallt.

Doch bevor die fröhliche Brillenträgerin zu ihrem Auserwählten zurückkehrt, hat sie noch ein paar Dinge zu sagen, die erledigt werden müssen.

"Ich möchte, dass man hier nett, warm duschen kann. Und ich wünsche mir, dass du mir ein Bett bastelst – ein richtiges Bett.", stellte die 58-Jährige klar.

Marlies nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um ihre Wünsche geht.
Marlies nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um ihre Wünsche geht.  © PR/RTL

Denn bisher gibt es auf dem Hof weder warmes Wasser, noch ein kuschlig-weiches Liebesnest. Wer sich waschen will, muss das Wasser zunächst aufwärmen und geschlafen wird in einem Verschlag auf dem Boden. Klingt nicht gerade nach Honeymoon-Suite...

Das erwartet die Lehrerin auch gar nicht, schließlich wusste sie vorher, dass es in den Bergen eher rustikal zugehen wird.

Doch André, der zusammen mit 20 Ziegen, 80 Hühnern und einem Hund auf 1230 Metern Höhe in einer selbstgezimmerten Berghütte lebt, ist alles andere als ein altmodischer Almöhi - der 59-Jährige lebte schon an den verschiedensten Orten der Welt und spricht fünf Sprachen. Eigenschaften, mit denen er auch seine Marlies begeistern konnte.

Nun muss nur noch die Hütte auf Vordermann gebracht werden - dann steht dem Liebesglück wohl nichts mehr im Wege. Der Wille ist schon mal da: "Mit dem warmen Wasser ist es kompliziert, das braucht Zeit, aber ich mache uns ein Bett", versprach André seiner Marlies.

Übrigens liegen bei der diesjährigen Staffel richtig viele Gefühle in der Luft. Rinderzüchter Gerald aus Namibia heiratet seine Anna gleich zweimal, bei Bernhard und Nadine knisterte es ebenfalls gewaltig und auch der Thüringer Gerald verliebte sich über beide Ohren in Rosi.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0