Stink-Anschlag auf sächsischen Biohof

Königshain/Wiederau - Rätselraten im Ortsteil Topfseifersdorf: Ein Stink-Anschlag auf den Biohof "Apfelkracher" sorgte am Dienstag für große Aufregung.

Ab ins Labor: In dieser Tüte wurde der stinkende Lappen gesichert.
Ab ins Labor: In dieser Tüte wurde der stinkende Lappen gesichert.  © Härtelpress

Gegen 12.30 Uhr öffnete der Inhaber des Hofes, Mario Rogos, einen Brief. Kein Absender - dafür eine Tüte im Inneren, in der sich ein hellblauer Lappen befand. Der Mann öffnete neugierig das Kuvert und klagte sofort über Übelkeit.

Polizei, Rettungswagen und Feuerwehr rückten wenig später an, sicherten erst mal das mysteriöse Paket und versorgten den geschockten Biohof-Chef. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Rogos selber rätselt über die Hintergründe der Stink-Attacke, sagte zur TAG24: "Ich kann mir nicht vorstellen, was das sollte." Ein Polizeisprecher: "Die Ermittlungen laufen." Rogos führt den Hof seit 2006, besitzt eine mobile Mosterei, züchtet auch Schafe, Ziegen, Enten und Gänse.

Die Rettungskräfte rückten auf den Biohof aus, versorgten den leicht verletzten Bauer.
Die Rettungskräfte rückten auf den Biohof aus, versorgten den leicht verletzten Bauer.  © Härtelpress

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0