Hinter den "The Taste"-Kulissen! Star-Köche prügeln sich im Backstage

Nicht immer wird bei "The Taste" gelächelt...
Nicht immer wird bei "The Taste" gelächelt...  © SAT1

München - In Küchen herrscht oft ein rauer Ton: Die Chefs tragen ihr Herz auf der Gourmet-Zunge - da kann es auch schnell mal krachen. Auch Kochsendungen sind von derart "Eskalationen" nicht ausgeschlossen, wie sich am Mittwoch bei "The Taste" zeigte.

Eigentlich hätten Frank Rosin (51, zwei Michelin-Sterne) und Roland Trettl (46, ein Michelin-Stern) guter Dinge sein sollen, immerhin war das Motto der Sat1-Kochshow "Wir feiern uns". Die Kandidaten sollten ihren Coaches ein Gericht in deren Kochstil auftischen.

Doch im Treppenhaus des Studios gerieten die Fernsehköche kurz vor dem Entscheidungskochen aneinander, und es wurde sogar handgreiflich, wie die Coach-Cam zeigt (siehe Video unten).

Frank, der vielen Fernsehzuschauern durch seine Vox-Show "Rosins Restaurant" bekannt ist, reizt seinen Kontrahenten mit Fragen wie: "Wie ist es denn da unten auf den billigen Plätzen? In der B-Liga? Bei denen, die noch nicht im Finale sind. Denen, die noch zittern müssen." Das lässt sich Trettl, der im Gegensatz zu Rosin wirklich noch um einen Einzug ins "The Taste"-Finale zittern muss, natürlich nicht gefallen...

Im Backstage eskaliert die Situation zwischen Frank Rosin und Roland Trettl

Zwischen Frank Rosin (51, r.) und Roland Trettl (46) entbrannte ein handfester Streit.
Zwischen Frank Rosin (51, r.) und Roland Trettl (46) entbrannte ein handfester Streit.  © SAT1

Der gebürtige Italiener blafft zurück: „Red mich nicht blöd an!"

Doch Frank Rosin kippt noch Salz in die Wunde und ärgert sein Gegenüber mit dessen Herkunft, bezeichnet ihn als "Bergbauernbua".

Als dann noch Star-Köchin Cornelia Poletto dazwischenredet, eskaliert die Situation.

Zwischen den Streithähnen gibt es eine handfeste Rangelei. Sie nehmen sich gegenseitig in den Schwitzkasten.

Doch voller - wirklicher - Aggression sind sie nicht. Eher handelt es sich bei der Kabbelei, um eine ganz brüderliche Rauferei.

"Ich bin ganz schmutzig, weil wir uns gerade gekloppt haben", tönt Frank dann aber doch noch vor der Kamera und lässt sich sein weißes Hemd abputzen.

Ganz demütig entschuldigte sich der jüngere Trettl dann doch noch. "Entschuldigung, mir tut's Leid" - dazu ein herzerweichender Hundeblick.

Am Ende herrschte jedoch Erleichterung: Beide sind im Finale, und das Blatt hat sich sogar noch einmal gewendet. Frank Rosin stellt nur einen Kandidaten im Kampf um die Koch-Krone, während Trettl mit zwei Köchen ins Rennen geht.

Wer am Ende siegt, wird sich am kommenden Mittwoch, 20.15 Uhr bei Sat.1 zeigen. Dann hoffentlich auch ohne Zwischenfälle...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0