Dieser Mann hat einen richtig coolen Wohnort

Zwischen Achterbahn und Auto-Scooter, Otto Barth Junior hat immer alles in seiner Nähe.
Zwischen Achterbahn und Auto-Scooter, Otto Barth Junior hat immer alles in seiner Nähe.  © dpa/Andrea Löbbecke

Schlangenbad/Rust - Zwischen Achterbahn und Auto-Scooter und morgens ein Weckruf der Papageien: Otto Barth junior wohnt im Abenteuerland, und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Denn nichts anderes ist das "Taunus Wunderland" für viele Kinder. Doch während die vielleicht einmal im Jahr und nach langem betteln dorthin dürfen, erlebt Otto Junior den Nervenkitzel jeden Tag. Der Grund: Der 38-Jährige lebt dort.

"Meine Wohnung hat den besten Blick über den Park, über den Teich der Wildwasserbahn bis zur Achterbahn", erzählt Barth. "Wenn die Sonne aufgeht, höre ich unsere Papageien."

Als der Junior etwa zehn Jahre alt war, kaufte Otto Barth senior 1999 das "Taunus Wunderland" und baute es in den folgenden Jahre aus - von einem Märchenpark mit Streichelzoo zu einem Familien-Freizeitpark.

Für Junior jedoch nichts ungewöhnlich, da er es innerhalb seiner Schaustellerfamilie schon immer mit einer etwas anderen Lebensweise zu tun hatte. Mittlerweile ist aus dem 10-Jährigen der Parkdirektor vom "Taunus Wunderland" geworden.

Seine Wohnung hat nach eigenen Aussagen den besten Blick über den Park.
Seine Wohnung hat nach eigenen Aussagen den besten Blick über den Park.  © dpa/Andrea Löbbecke

Was ihn schon als Kind geärgert hat, ist sein Geburtstag im November, erinnert sich Barth junior. "Ich konnte nie im Park feiern." Aber das beste daran einen eigenen Freizeitpark zu haben, ist manchmal der einzige Gast zu sein.

Dann setze er sich ab und zu in die Achterbahn, gibt er zu. Vorausgesetzt, die Mitarbeiter sind da, um das Gerät zu bedienen. Allerdings muss Barth seine Fahrgeschäfte ohnehin regelmäßig testen - aus rein beruflichen Gründen natürlich. Und fürs abendliche Power-Workout seien die Trampolins sehr gut geeignet, erzählt er.

Das "Taunus Wunderland" hat rund 160 Mitarbeiter und wird von etwa 100 000 Menschen im Jahr besucht, wie der junge Direktor berichtet. Wenn der Park zwischen dem 1. November und Ostern Winterpause macht, betreibt die Familie ein Riesenrad und Gastronomie auf dem Wiesbadener Weihnachtsmarkt.

Barth junior ist in den Job reingewachsen. Nach der Schule hat er das Schausteller-Geschäft im väterlichen Betrieb gelernt - und wurde dann Parkdirektor im Taunus. Barth senior zieht es dagegen weiter in die Ferne - er tourt mit der Achterbahn "Olympia Looping" durch Europa.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0