Onanieren! Wie Ihr es als Teenie tut, prägt Euch fürs ganze Leben

Sexuelle Erfahrungen, die Teenies machen, wirken sich auch später noch aus.
Sexuelle Erfahrungen, die Teenies machen, wirken sich auch später noch aus.  © 123RF

Dresden - Gar nicht, heimlich, einmal pro Woche, fünf Mal am Tag, auf der LAN-Party mit allen Kumpels, schnell, langsam: In der Pubertät hat wohl jeder die ein oder andere Erfahrung mit Selbstbefriedigung gemacht.

Wusstet Ihr, dass die Praktiken, die Ihr als Teenies anwendet, prägend für Euer ganzes Leben sind? Das fanden finnische Forscher nun in einer nationalen Umfrage heraus. Wer also nie große Freude daran gefunden hat, wird wohl auch mit 30 nicht auf den Geschmack kommen. Für andere gehört das morgendliche Ejakulieren in der Dusche auch mit 40 genauso zum Start in den Tag wie mit 16.

Doch das Sperma, das bei der Selbstbefriedigung produziert wird, ist lange nicht so fruchtbar, wie das Resultat von echtem Geschlechtsverkehr!

Das berichtet der Stern in einer Masturbations-Faktensammlung. Ok, bei diesem Wort geht nun wirklich der Ofen aus. Ein bisschen Anregung gefällig?

85 Prozent aller schwedischen Frauen machen es sich selbst. Übrigens, glaubt man dem Kinsey-Report, sind sie dadurch sogar glücklicher und befriedigter in einer Beziehung. In manchen Ländern denken die Frauen jedoch noch nicht mal daran, selbst Hand anzulegen. Von dieser Onanie-Phobie ist besonders der asiatische Raum betroffen. Hier tun es nur knapp 10 Prozent.

Besonders hart: Wer sich in Indonesien beim Finger- oder Handspiel erwischen lässt, muss mit bis zu 32 Monaten Gefängnis rechnen.

Dann muss es eben schnell gehen. Frauen können übrigens in 3 Minuten zum Orgasmus kommen. Wenn sie in der Probierphase, die man eben als Teenager hat, die richtigen Kniffe rausgefunden haben...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0