Ihr glaubt nie, wie viele Kinder eine Frau aus Russland zur Welt gebracht hat

Shuja - Habt Ihr Euch schon mal gefragt, wie viele Kinder eine Frau im Laufe ihres Lebens eigentlich zur Welt bringen kann? Fiodorowa Wasiljewa aus der russischen Stadt Shuja ist bis heute wohl die unangefochtene Rekordhalterin. Sie soll 69 Kinder geboren haben.

Baby-Boom heißt für manche Frauen, dass es bei 20 Kindern erst so richtig los geht.
Baby-Boom heißt für manche Frauen, dass es bei 20 Kindern erst so richtig los geht.  © Waltraud Grubitzsch/dpa

Fiodorowa Wassiljewa lebte im 18. Jahrhundert. Genaue Lebensdaten sind von ihr nicht überliefert. Nun fragt man sich natürlich, wie es möglich ist, dass eine Frau so viele Kinder bekommen kann. Alten Quellen, vermutlich aus dem Stadtarchiv, zufolge, habe es sich bei ihr jedes Mal um eine Mehrfach-Schwangerschaft gehandelt.

Wie das polnische Nachrichtenportal Interia berichtet, habe sie viermal Vierlinge bekommen, außerdem siebenmal Drillinge und 16 Mal Zwillinge. Macht insgesamt 69. Doch damit nicht genug! Nachdem seine geliebte Fiodorowa gestorben war, heiratete ihr nun verwitweter Ehemann noch einmal und bekam mit seiner neuen Frau weitere 18 Kinder.

In der Geschichte ist Fiodorowa Wassiljewa aber nicht die einzige Frau, die mit einem erstaunlichen Kinderreichtum gesegnet ist.

Die Chilenin Leontina Albina Espinoza (*1925; † 7. August 1998) etwa behauptete Zeit ihres Lebens, "Mutter von 58 Kindern" zu sein. Beweisen konnte sie das zwar nie. Trotzdem kam sie 1983 mit 55 Kindern ins "Guinness Buch der Rekorde". Der Rekord wurde ihr allerdings 1988, andere Quellen berichten von 1991, wieder aberkannt. Sie hatte noch immer keine Belege nachgereicht.

Später wiesen die Behörden ihr sogar nach, dass sie Kinder als ihre eigenen ausgegeben hatte. Geboren worden waren sie aber von anderen Frauen. Auf die Schliche kam man ihr, als sie 1995 - mit 69 Jahren - eine weitere Tochter behördlich registrieren lassen wollte. Untersuchungen ergaben, dass "nur" 14 Kinder ihre eigenen waren. Sie starb 1998 mit 73 Jahren, völlig verarmt in einem Slum.

Von einem ähnlichen Phänomen berichten die Autoren des polnischen Ratgebers "Bliźnięta... i więcej" (dt.: Zwillinge... und mehr): Eine Texanerin hätte je einmal Fünflinge und Vierlinge, dreimal Drillinge und neun Babys aus Einzelschwangerschaften geboren.

Und in Polen ist eine Familie namens Karczewscy aus der Gemeinde Grodziczno in den Masuren rekordverdächtig: Sie haben 21 Kinder. Zwischen dem ältesten und dem jüngsten Kind beträgt der Altersunterschied 24 Jahre.

Nicht nur wegen der bemerkenswerten Anzahl von Kindern, "sondern auch wegen der bewundernswerten Einstellung" (Interia) wurde die Familie im nationalen Wettbewerb "Family Friend 2010" der Razem Lepiej Foundation mit dem Swan Award in der Kategorie "Großfamilie" ausgezeichnet.

Titelfoto: Waltraud Grubitzsch/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0