So genießt Ihr auf dem Weihnachtsmarkt ohne Reue

Ein Gemüse-Spieß - garantiert kalorienarm.
Ein Gemüse-Spieß - garantiert kalorienarm.  © Holm Helis

Dresden - Auf dem Striezelmarkt wird hemmungslos genascht, gegessen und getrunken. Das Stollenfest stellte dabei am Sonntag wieder einen zuckersüßen Höhepunkt dar. Was geht einer Ernährungsberaterin durch den Kopf, wenn sie über den Striezelmarkt geht? 

Die Dresdner Oecotrophologin Tessa Rehberg (48) zog mit TAG24-Redakteurin Pia Lucchesi in die Kalorienschlacht und verriet Strategien, wie man auf Weihnachtsmärkten ohne Reue genießen kann.

"Gegen eine fröhliche Völlerei auf dem Weihnachtsmarkt kann man eigentlich nichts einwenden. Man darf das nur nicht jedes Wochenende oder gar jeden Tag machen. Das Problem ist, dass sich viele täglich in der Weihnachtszeit mit gehaltvollen Speisen vollstopfen“, erklärt die Ernährungs-Wissenschaftlerin.

TAG24-Redakteurin Pia Lucchesi traf sich mit Ernährungsberaterin Tessa Rehberg auf dem Striezelmarkt.
TAG24-Redakteurin Pia Lucchesi traf sich mit Ernährungsberaterin Tessa Rehberg auf dem Striezelmarkt.  © Holm Helis

Tessa Rehberg zieht ein Buch mit Nährwert-Tabellen aus der Tasche, rechnet vor: 

100 Gramm Bratwurst haben rund 300 Kilokalorien (kcal). Plus Brötchen (gut 100 kcal) und einem Glas Glühwein (je nach Zuckergehalt um 250 kcal) macht das eine Hauptmahlzeit. 

Rehberg ergänzt: "Der Zucker, die Kohlenhydrate und das Fett sind zusammen eine üble Kombi, denn sie machen nicht satt, sondern noch mehr Appetit.“

Wenn sich Kohlenhydrate und Fette "paaren“, ist das ernährungstechnisch ein Supergau. Die Expertin: "Das bringt den Stoffwechsel völlig durcheinander.“ 

Zu viel Zucker überfordert den Darm, kann Durchfall bescheren.

Schmeckt zwar lecker, ist aber Gift für die Figur: Lebkuchenherzen.
Schmeckt zwar lecker, ist aber Gift für die Figur: Lebkuchenherzen.  © Holm Helis

Wenn es auf den Weihnachtsmarkt geht, rät Tessa Rehberg ihren Patienten sich vorab zu entscheiden zwischen dem Mampfen von Fetten (Fleisch in allen Formen - möglichst ohne Brot und Alkohol) oder Kohlenhydraten (Gummibärchen, Lakritze, kandierte Äpfel, gebrannte Cashewkerne).

Rehberg: "Ich empfehle auch stets zu Fuß zum Weihnachtsmarkt zu gehen. Das verbrennt gleich Kalorien.“

Tessa Rehberg stürzt sich ins Getümmel, sucht Alternativen zu Pommes, Brat- und Currywurst. Auf ihrer Liste landen Lohmener Rahmbrot (3,50 Euro), Fischbrötchen mit Bismarkhering (2,50 Euro), Gemüse-Spieß mit Tzaziki (2,50 Euro), Prager Grillschinken mit Krautsalat (4,50 Euro), Linseneintopf (3 Euro), Knoblauchbrot mit Tomate (4 Euro) und Pulled Pork (5 Euro).

"Das ist akzeptabel und mehr Auswahl, als ich gedacht hatte“, sagt Rehberg.

Titelfoto: Holm Helis


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0