SPD-Politiker nennt Hells-Angels-Demo einen Witz

Mitglieder der Hells Angels MC Nomads, Dirk Fähnrich (l-r), Andre Sommer und Django geben in Berlin eine Pressekonferenz zu der bevorstehende Demonstration.
Mitglieder der Hells Angels MC Nomads, Dirk Fähnrich (l-r), Andre Sommer und Django geben in Berlin eine Pressekonferenz zu der bevorstehende Demonstration.  © DPA

Der Berliner SPD-Innenpolitiker Tom Schreiber hat eine geplante Demonstration der Rockerbande Hells Angels kritisiert. "Es ist ein Witz der Geschichte, dass gerade diejenigen, die sich als Outlaws bezeichnen, nun ihr Demonstrationsrecht ausüben wollen", sagte Schreiber am Mittwoch.

Die Hells Angels seien "teilweise Schwerstkriminelle, die vor Mord- und Totschlag nicht zurückschrecken" würden. "Sie sind eine massive Gefahr für unsere Demokratie."

Für den Samstag ist bei der Polizei eine Motorrad-Demonstration der Hells-Angels-Rocker mit 100 Teilnehmern angemeldet. Sie wollen ab 17.00 Uhr von Biesdorf im Osten Berlins zum Alexanderplatz und wieder zurückfahren (TAG24 berichtete).

Ihr Protest richtet sich gegen ein Verbot, nach dem sie ihre Vereinsabzeichen wie den geflügelten Totenkopf nicht mehr zeigen dürfen. Nach Einschätzung der Polizei sind die Hells Angels besonders im Rauschgifthandel, bei der Schutzgelderpressung und der Zuhälterei aktiv.

Der Berliner SPD-Politiker Tom Schreiber (Archivbild).
Der Berliner SPD-Politiker Tom Schreiber (Archivbild).  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0