Das sind die häufigsten Gründe, warum Sportmuffel sich nicht bewegen

Sport hält den Körper gesund - aber nicht alle überwinden den inneren Schweinehund.
Sport hält den Körper gesund - aber nicht alle überwinden den inneren Schweinehund.  © 123RF

Saarbrücken - An der frischen Luft joggen, im Fitnessstudio die Muskeln trainieren oder regelmäßig ins Schwimmbad springen: Nicht alle Deutschen treiben gerne Sport - viele scheitern einfach am inneren Schweinehund oder anderen Gründen!

Das hat zumindest eine Forsa-Studie im Auftrag von CosmosDirekt herausgefunden: Jedem zweiten Deutschen, der keinen Sport treibt (48 Prozent), mangelt es einfach an Motivation.

Noch unmotivierter sind Menschen im Alter von 18 bis 29 Jahren: Ganze 67 Prozent gaben an, sich einfach nicht für Sport motivieren zu können. Bei den älteren Befragen über 60 Jahre waren es nur 38 Prozent.

Im Gegensatz zu den Leuten, die ihren Schweinehund nicht überwinden können, gibt es auch genügend Menschen die ohne Sport mit sich zufrieden sind. 32 Prozent der insgesamt 1505 Befragten gaben an, sich ohne Sport wohl zu fühlen. Weitere Faktoren: Zeitmangel (29 Prozent) und ein fehlender Sparringspartner (22 Prozent) halten die Deutschen ebenfalls vom Training ab. 19 Prozent gaben an, dass sie gesundheitlich nicht in der Lage sind.

Damaris Kleist, Gesundheitsexpertin bei der Versicherung CosmosDirekt, will die Menschen dennoch zum Sport animieren: „Es muss nicht immer ein mehrstündiges Sport-Programm sein. Kleine Bewegungseinheiten lassen sich spielend in den Alltag integrieren und tragen entscheidend zur eigenen Fitness und somit zur aktiven Vorsorge bei." Also einfach mal gegen den inneren Schweinehund anlaufen!

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0