Bluttat in der Innenstadt: Syrer geht mit Messer auf Passant los

Wiesbaden - Schreckliche Bluttat am Sonntagnachmittag. In unmittelbarer Nähe der Wiesbadener Innenstadt ging ein 23-jähriger Syrer mit einem Messer auf einen Passanten los und verletzte ihn.

Der unangekündigte Messerangriff ereignete sich am frühen Nachmittag in der Wiesbadener Wellritzstraße (Symbolbild).
Der unangekündigte Messerangriff ereignete sich am frühen Nachmittag in der Wiesbadener Wellritzstraße (Symbolbild).  © 123RF

Das berichtete ein Sprecher der Polizei am Sonntag. Laut ersten Schilderungen der Ermittler und Augenzeugenberichten zufolge, hatte sich der 23-Jährige gegen 13 Uhr in der Wellritzstraße aufgehalten, als er einem 39-jährigen Mann mit italienischer Staatsangehörigkeit begegnete.

Ohne jede Vorwarnung habe der junge Mann dann mit einem Messer auf den 39-Jährigen eingestochen und verletzte ihn dabei am Arm. Dem Opfer gelang es anschließend verletzt zu flüchten, auch der Täter ergriff die Flucht. Augenzeugen, die die Tat beobachtet hatten alarmierten umgehend die Polizei.

Nur weniger Minuten später gelang den Beamten die Verhaftung des Syrers in der Wiesbadener Hellmundstraße. Auch die Tatwaffe konnte man bei ihm sicherstellen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei ermittelt nun in dem Fall, dessen genauer Hintergrund noch nicht feststeht.

Der 39-Jährige kam aufgrund der Schwere seiner Verletzung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestehe jedoch nicht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0