Dicker Mann erniedrigt Stewardess, als er dafür bestraft werden soll, ist er tot

Taiwan - Ein Passagier an Bord einer EVA-Air-Maschine hat sich auf einem Flug von Los Angeles nach Taiwan derart daneben benommen, dass die Fluggesellschaft rechtlich Schritte gegen ihn einleiten wollte, doch zu diesem Zeitpunkt war er schon tot.

Der übergewichtige Mann ließ sich von den Stewardessen den Hintern abwischen.
Der übergewichtige Mann ließ sich von den Stewardessen den Hintern abwischen.  © 123RF

Der knapp 200 Kilo schwere Mann hatte während des Fluges von einer Stewardess verlangt, ihm zur Business-Class-Toilette zu bringen, ihm dort die Hosen runterzuziehen und nach dem Toilettengang den Hintern abzuwischen. Er begründete dies damit, dass er selbst nicht mehr schaffe.

Zunächst weigerte sich die Flugbegleiterin und auch ihre Kolleginnen wiesen den Mann ab, berichtet der Daily Star. Daraufhin drohte er, sein Geschäft im Flugzeuggang zu erledigen, was zwei Stewardessen dann doch veranlasste, seiner Forderung nachzukommen. Dabei soll der Mann drei Mal gefordert haben, nachzuwischen, weil angeblich noch nicht alles gesäubert sei und stöhnte laut Aussagen der Flugbegleiterinnen und von Zeugen: "Oh ja, tiefer, tiefer".

Die beiden Frauen sind seit dem Vorfall traumatisiert und wurden von der Fluggesellschaft in bezahlten Urlaub geschickt. Außerdem beschlossen sie, den Fall nicht auf sich beruhen zu lassen, sondern rechtliche Schritte gegen den Mann einzuleiten. Als der Anwalt ihn kontaktieren wollte, stellte sich heraus, dass er gar nicht mehr am Leben ist.

Er sei wenige Tage nach dem Flug tot auf der Insel Ko Samui aufgefunden worden. Bei diesem Eiland handelt es sich um ein beliebtes Ziel von Sextouristen. Die Todesursache ist noch unklar, wahrscheinlich ist aber, dass er an einer durch sein Übergewicht hervorgerufenen Krankheit starb.

Die Stewardessen sind seit dem Vorfall nicht mehr arbeitsfähig.
Die Stewardessen sind seit dem Vorfall nicht mehr arbeitsfähig.  © 123RF

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0