Es gibt bald eine zweite Titanic! Sie fährt dieselbe Route wie damals

New York - Es klingt wie Satire: Ein Unternehmen aus Australien will die Titanic nachbauen und sie auch noch allen Ernstes auf dieselbe Route schicken, die einst das Unglücksschiff nahm. Will da überhaupt jemand mitfahren?

Die RMS Titanic auf ihrer Jungfernfahrt im Jahr 1912.
Die RMS Titanic auf ihrer Jungfernfahrt im Jahr 1912.  © DPA

Bereits 2012 kündigte der Geschäftsmann und Politiker Clive Palmer das Mega-Projekt an, was umgerechnet etwa 436 Millionen Euro kosten soll.

Angelehnt an die ursprünglichen Schiffseigener "White Star Line" gründete der Australier die "Blue Star Line" und lässt die RMS originalgetreu nachbauen.

Eigentlich sollte das große Kreuzfahrtschiff bereits 2016 für seine erste Fahrt aus Dubai ablegen, doch die Arbeiten wurden im Jahr zuvor unterbrochen, als es einen finanziellen Streit mit einem chinesischen Unternehmen gab.

Nun soll die "Titanic II" 2022 fertiggestellt sein - 110 Jahre nach dem Start des Originals, was am 14. April 1912 gegen 23.40 Uhr im Nordatlantik mit einem Eisberg kollidierte und nach zwei Stunden und 40 Minuten komplett versank.

Bei dem Unglück starben 1514 der über 2200 Menschen, die sich damals an Bord befanden. Der Vorfall zählt zu den größten Katastrophen der Seefahrt.

Es muss also ein fieser Stich ins Herzen der hinterbliebenen Verwandten der Opfer sein, dass nun das Schiff nicht nur nachgebaut wird, sondern auch noch dieselbe Strecke zwischen Großbritannien und New York nehmen soll.

Die Jungfernroute der Titanic II ist allerdings von Dubai nach Southampton vorgesehen. Anschließend soll das Kreuzfahrtschiff in aller Welt umherfahren und "in jedem Hafen, den sie besucht, unübertroffene Aufmerksamkeit" anziehen, verspricht Unternehmer Clive Palmer laut The Sun.

So ist die Titanic II ausgestattet

So soll der Nachbau der Titanic aussehen. Die australische Fima "Blue Star Line" will sie aufs Wasser bringen.
So soll der Nachbau der Titanic aussehen. Die australische Fima "Blue Star Line" will sie aufs Wasser bringen.

Außen wie damals, innen neue Technik! Um eine Wiederholung des Unglücks von 1912 zu verhindern, ist der Nachbau mit einem neuen Sicherheits- und Navigationssystem ausgestattet.

Die charakteristischen vier Schornsteine sind bei der modernen Replik nur Deko, denn das Schiff wird mit Diesel statt Kohle betrieben. Zudem erhält es einen geschweißten, nicht genieteten Rumpf.

Auf neun Decks soll es laut "Blue Star Line" 835 Kabinen für über 2400 Passagiere geben. Interessierte können - wie auch damals schon - Tickets für die erste, zweite und dritte Klasse erwerben.

Auch die Länge ist an das Original angepasst - 269,04 Meter.

Was Fans der Titanic wahrscheinlich verzücken wird, ist die Idee, zum Beispiel die große Treppe nachzubauen, die vor allem durch den Film mit Leonardo DiCaprio (43) und Kate Winslet (43) berühmt wurde.

Auch Restaurants und Speisesäle werden an die damalige RMS angelehnt.

Alle, die sich die Fahrt auf dem nachgebauten Kreuzfahrtschiff nicht entgehen lassen wollen, müssen sich noch etwas gedulden. Die Titanic II soll erst 2022 in See stechen und bisher gibt es noch keine Möglichkeit, sich Tickets zu sichern. "Blue Star Line" erklärt dazu, dass dies in naher Zukunft auf der Website machbar sein soll.

Die ursprüngliche Route der RMS Titanic im Jahr 1912.
Die ursprüngliche Route der RMS Titanic im Jahr 1912.  © Screenshot/Wikipedia
Elizabeth Gladys "Millvina" Dean überlebte 1912 den Untergang des Passagierschiffs. 2009 verstarb sie als letzte Überlebende der Titanic.
Elizabeth Gladys "Millvina" Dean überlebte 1912 den Untergang des Passagierschiffs. 2009 verstarb sie als letzte Überlebende der Titanic.  © DPA
Noch immer einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten: "Titanic" mit Kate Winslet und Leonardo DiCaprio.
Noch immer einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten: "Titanic" mit Kate Winslet und Leonardo DiCaprio.  © Imago

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0