Neuer Trendsport: Diese Mädels tanzen einen heißen Reifen

Sandra Jahnke (30) und Peggy Sammler (26) bieten die neue Trendsportart „Aerial Hoop“ im Studio in der Annaberger Straße an.
Sandra Jahnke (30) und Peggy Sammler (26) bieten die neue Trendsportart „Aerial Hoop“ im Studio in der Annaberger Straße an.

Von Doreen Grasselt

Chemnitz - Für diesen spektakulären Tanz braucht man Muskeln aus Stahl. „Aerial Hoop“ heißt der neue Trendsport, der heißen Poledance mit akrobatischem Schwingen am Luftreifen verbindet.

Eigentlich stammt der Tanz im Reifen aus dem Zirkus. Nun bieten immer mehr Fitness- und Poledance-Studios das akrobatische Schwingen an.

In Chemnitz kann man die heißen Tanznummern im neuen Studio „PoleGym“ in der Annaberger Straße lernen. Der „Aerial Hoop“-Reifen hängt an einer Stahlplatte an der Decke, ist belastbar bis etwa 100 Kilo.

„Jeder, der körperlich gesund ist, kann mitmachen“, sagt Studio-Chefin Peggy Sammler (26).

Kopfüber im Reifen - dafür braucht’s jede Menge Körperspannung. Sandra Jahnke (30) macht’s vor.
Kopfüber im Reifen - dafür braucht’s jede Menge Körperspannung. Sandra Jahnke (30) macht’s vor.

Die Sportskanone rät allen Tanzwütigen, erst mit einem Training an der Pole zu beginnen, bevor es in den Reifen geht: „Man braucht schon viel Körperspannung, und auch die Bauchmuskeln werden beansprucht.“

Aber Vorsicht: Das Turnen im Reifen tut auch ein bisschen weh. „Es gibt schon mal blaue Flecken“, lacht Trainerin Sandra Jahnke (30).

Nach zehn Workshops können die Akrobaten schon eine eigene Choreographie einstudieren. Ein Workshop kostet etwa 29 Euro. Infos gibt’s auf der Facebookseite von „PoleGym Chemnitz“.

Bevor es in den Reifen geht, ist Training an der Pole-Stange nötig.
Bevor es in den Reifen geht, ist Training an der Pole-Stange nötig.

Fotos: Kristin Schmidt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0