Trotz Krisengespräch bei der OB - Großes Ladensterben

Sneakerking hat seine Filiale am Düsseldorfer Platz bereits geschlossen.
Sneakerking hat seine Filiale am Düsseldorfer Platz bereits geschlossen.

Chemnitz - „Adiós“: Die Modekette Zara verabschiedet sich. Nach Rosenhof und Innerer Klosterstraße bekommen nun auch Toplagen Probleme. Die spanische Modekette Zara macht ihre Niederlassung an der Straße der Nationen in Chemnitz dicht. Auch kleine Läden geben auf.

„Wir schließen bis Mitte 2016“, so Zara. Mitarbeitern würden Jobs an anderen Standorten angeboten. Die Zara-Belegschaft war bei Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (53, SPD).

Den Inhalt der Unterredung kommentiert das Rathaus nicht. Warum die Filiale schließt, lässt Zara offen.

2010 machten die Chemnitzer Zara-Mitarbeiter Schlagzeilen, retteten ihre Filiale schon einmal vor dem Aus.

Stadt und CWE legten sich damals ins Zeug, überzeugten Zara mit dem Argument einer positiven Stadtentwicklung zum Bleiben. Nun gehen die Spanier.

Oberbürgermeisterin Barbara Luwig (53, SPD) hat mit der Zara-Belegschaft schon gesprochen.
Oberbürgermeisterin Barbara Luwig (53, SPD) hat mit der Zara-Belegschaft schon gesprochen.

Bitter für die Innere Klosterstraße: Süßwarenspezialist Viba schließt Ende des Jahres.

„Zu wenig Laufkundschaft“, sagt Katja Danischus (21). Die Dependance in der Sachsen-Allee des Thüringer Nougat-Spezialisten bleibt. Die GGG sieht den Leerstand gelassen. „Von 66 Geschäften in Rosenhof und Rathaus-Passagen stehen sechs leer“, sagt GGG-Sprecher Erik Escher (33).

Gleich neben Viba schließt das Mode-Outlet Basler.

Das Eastside hat zu. „Der Einzelhandel hat es schwer. Wir setzen auf Onlinehandel mit integriertem Service und Beratung in unserem Geschäft an der Nevoigtstraße“, so Geschäftsführer Thomas Müller (40).

Quartier 29 und Sneakerking sind auch verschwunden.

Die Innere Klosterstraße ist auch tagsüber nur wenig belebt, leere Läden sind die Folge.
Die Innere Klosterstraße ist auch tagsüber nur wenig belebt, leere Läden sind die Folge.

Denen, die bleiben, wirft das Rathaus Steine in den Weg, findet Stephanie Blumhagen (45), Chefin von Haase’s Fleischerei: „Zum Stadtfest musste unser Freisitz weg. Zum Weihnachtsmarkt die Leuchtreklame.“

Das bestätigt die Stadt: „Ein Durchkommen in der Inneren Klosterstraße ist zur Klosterweihnacht schwierig. Aus Sicherheitsgründen soll ein Werbeschild abgenommen werden.“

Stephanie Blumhagen: „Dafür bleiben die Baumkübel.“ Die 16 Kübel wurden 2013 und 2015 aufgestellt, kosteten 48.000 Euro.

Die schlechte Kundenfrequenz kritisiert auch die IHK. Bei der Planung des Areals zwischen Markt und Theaterstraße seien städtebauliche und architektonische Belange beachtet worden, nicht aber Kundenverhalten und Wegebeziehungen.

Kitty Pilz (43) bleibt bei Viba, aber nicht in der Innenstadt, sondern in der Sachsen- Allee.
Kitty Pilz (43) bleibt bei Viba, aber nicht in der Innenstadt, sondern in der Sachsen- Allee.
Stephanie Blumhagen (45) bleibt mit ihrer Fleischerei in der Inneren Klosterstraße.
Stephanie Blumhagen (45) bleibt mit ihrer Fleischerei in der Inneren Klosterstraße.

Fotos: Uwe Meinhold, Klaus Jedlicka


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0