Schüsse! Politiker der Opposition bei Wahl getötet

Istanbul (Türkei) - Während der Parlaments- und Präsidentenwahlen in der Türkei sind bei Auseinandersetzungen ein Oppositionspolitiker und eine weitere Person getötet worden.

In der Türkei finden am Sonntag vorgezogene Wahlen statt. (Symbolbild)
In der Türkei finden am Sonntag vorgezogene Wahlen statt. (Symbolbild)  © DPA

Die Nachrichtenagentur DHA berichtete am Sonntag, es habe sich um eine Fehde zwischen zwei Familien gehandelt, die vor einem Wahllokal im osttürkischen Erzurum ausgetragen worden sei.

Bei einem Schusswechsel seien der Bezirksvorsitzende der nationalkonservativen Iyi-Partei, Mehmet Siddik Durmaz, und eine weitere Person getötet worden. Drei Menschen seien darüber hinaus verletzt worden.

Der Generalsekretär der Iyi-Partei, Aytun Ciray, bestätigte den Tod von Durmaz auf Twitter.

Auch er sprach von einem Streit zwischen Familien gehandelt. Ermittlungen hätten begonnen.

Die Vorsitzende der nationalkonservativen Iyi-Partei, Meral Aksener, ist Kandidatin für die Präsidentschaftswahl. Die Wahllokale für die gleichzeitig stattfindenden Parlaments- und Präsidentenwahlen schlossen um 16.00 Uhr.

Präsident Recep Tayyip Erdogan (l.) hatte seine Stimme bereits am Vormittag abgegeben.
Präsident Recep Tayyip Erdogan (l.) hatte seine Stimme bereits am Vormittag abgegeben.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0