Transporter verliert Anhänger: Viele Verletzte bei Unfall auf A13

Eines der am Unfall beteiligten Taxis.
Eines der am Unfall beteiligten Taxis.  © Morris Pudwell

Teupitz – Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 13 nahe Teupitz (Landkreis Dahme-Spreewald) sind acht Menschen verletzt worden, darunter ein einjähriges Kind. Nach Angaben der Polizeidirektion Süd rammte am Dienstagmorgen ein Taxi einen Kleintransporter mit Ladeanhänger.

Dabei habe sich der Anhänger losgerissen, blieb an einem Verkehrsschild hängen und kippte neben der Fahrbahn um.

Ein hinter dem Taxi fahrendes Auto musste so stark bremsen, dass ein Lkw auf den Wagen auffuhr und ihn in den Straßengraben schleuderte.

Insgesamt waren vier Fahrzeuge in den Unfall zwischen den Anschlussstellen Baruth/Mark und Teupitz verwickelt. Ein Fahrer musste von Rettungskräften aus seinem Wagen befreit werden und wurde vom Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen. Weshalb es zu dem Unfall kam, stand zunächst nicht fest.

Die acht Verletzten im Alter von einem bis 33 Jahren wurden in Krankenhäuser gebracht. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Über die Schwere der Verletzungen konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Die A13 war am Dienstagmorgen in Richtung Berlin wegen der Bergungsarbeiten zunächst gesperrt.

Der umgekippte Anhänger des Autotransporters.
Der umgekippte Anhänger des Autotransporters.  © Morris Pudwell

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0