Auf der Autobahn gewendet: Geisterfahrer verursacht Unfall mit sechs Verletzten

Siegen - Ein 20 Jahre alter Falschfahrer hat auf der A45 bei Siegen mit seinem Auto einen schweren Unfall mit insgesamt sechs verletzten Menschen verursacht.

Der 20-Jährige wendete einfach auf dem Beschleunigungsstreifen und war anschließend als Geisterfahrer unterwegs. (Symbolbild)
Der 20-Jährige wendete einfach auf dem Beschleunigungsstreifen und war anschließend als Geisterfahrer unterwegs. (Symbolbild)  © Christian Charisius/dpa

Der junge Mann verließ laut einer Polizeimeldung mit seinem Wagen und drei weiteren Insassen die Raststätte Siegerland-Ost in Richtung Dortmund und wendete plötzlich auf dem Beschleunigungsstreifen in die entgegengesetzte Richtung.

Aus der kam ein 27-Jähriger auf dem rechten Fahrstreifen und konnte die Kollision mit dem Falschfahrer nicht mehr verhindern.

Der 19 Jahre alte Beifahrer des Unfallverursachers wurde dabei schwer verletzt, der Falschfahrer und die weiteren Insassen (18 und 19) sowie der 27-Jährige und dessen gleichaltriger Beifahrer leicht. Alle Unfallbeteiligten wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Auto kracht seitlich gegen Baum: Fahrer stirbt am Unfallort
Unfall Auto kracht seitlich gegen Baum: Fahrer stirbt am Unfallort

Warum der 20-Jährige wendete, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Ein Suizidversuch, ebenso eine absichtliche Verursachung eines Verkehrsunfalls kann laut Polizei derzeit ausgeschlossen werden.

Der Unfallverursacher, dessen Führerschein eingezogen wurde, habe auch nicht unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen gestanden.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Unfall: