Autofahrer will sich beschweren, dann muss der Rettungswagen kommen

Dähre - Am Samstagmorgen kam es in der Altmark zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden.

In der Altmark entstand ein Unfall, da eine Autofahrerin durch Fernlicht geblendet wurde. (Symbolbild)
In der Altmark entstand ein Unfall, da eine Autofahrerin durch Fernlicht geblendet wurde. (Symbolbild)  © Tobias Hase/dpa

Gegen 6.37 Uhr war ein 56-Jähriger mit seinem Dacia auf der L8 zwischen Deutschenhorst und Dähre (Sachsen-Anhalt) unterwegs, als er geblendet wurde.

Wie sich herausstellte, hatte ein Toyota an einer Hauszufahrt geparkt, um Insassen aussteigen zu lassen, und das Fernlicht währenddessen nicht abgestellt.

Der 56-Jährige hielt an, um den Toyota-Fahrer auf diesen Fauxpas hinzuweisen - immerhin hätte jener einen schlimmen Unfall auslösen können.

23-Jähriger missachtet Stoppschild und baut schweren Unfall: Sieben Verletzte
Unfall 23-Jähriger missachtet Stoppschild und baut schweren Unfall: Sieben Verletzte

Als der Mann in sein Auto zurückkehrte, passierte genau das: Eine 62-Jährige, die in ihrem Nissan angerollt kam, wurde so stark geblendet, dass sie den Dacia übersah und den Wagen rammte, teilte das Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel mit.

Die Unfallverursacherin sowie der 56-Jährige wurden durch den Aufprall leicht verletzt.

Die beiden konnten in einem gerufenen Rettungswagen versorgt werden.

Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Titelfoto: Tobias Hase/dpa

Mehr zum Thema Unfall: