Mehrere Schwerverletzte nach Frontalunfall: Frauen eingeklemmt, Kinder in Klinik

Hennef - Bei einem Verkehrsunfall in Hennef (Rhein-Sieg-Kreis) sind mehrere Menschen - darunter auch Kinder - zum Teil schwer verletzt worden.

Rettungskräfte mussten die im Wagen eingeklemmten und schwer verletzten Frauen befreien. (Symbolbild)
Rettungskräfte mussten die im Wagen eingeklemmten und schwer verletzten Frauen befreien. (Symbolbild)  © 123RF/udo72

Laut einem Polizeisprecher war eine 51-jährige VW-Fahrerin aus Hennef samt ihrer beiden 7 und 10 Jahre alten Kinder an Bord am Mittwochnachmittag gegen 16.05 Uhr auf der B8 in Richtung Altenkirchen unterwegs, als sie in Höhe des Ortsteils Eichholz nach links in die Straße Stotterheck abbiegen wollte.

Die Frau bremste ihren Wagen dazu bis zum Stillstand ab und betätigte den Blinker, als es zu dem folgenschweren Zusammenprall kam.

Dem Sprecher zufolge war eine entgegenkommende 47-jährige Dacia-Fahrerin aus Astert (Rheinland-Pfalz), die mit ihrer minderjährigen Tochter unterwegs war, plötzlich und aus bislang unklarer Ursache von der Fahrbahn abgekommen und krachte in der Folge frontal in den VW.

26-Jähriger von Zug überrollt und stirbt
Unfall 26-Jähriger von Zug überrollt und stirbt

"Die 51-jährige Fahrerin wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht", erklärten die Beamten. Ihre beiden Kinder seien mit offenbar leichteren Verletzungen in eine Kinderklinik transportiert worden.

Die Fahrerin des Dacia und ihre minderjährige Tochter, die auf dem Beifahrersitz gesessen hatte, wurden im Wagen eingeklemmt. Beide Frauen wurden befreit und mit schweren Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung bei Verkehrsunfall

Die bei dem Unfall schwer beschädigten Autos waren nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden. Den insgesamt entstandenen Sachschaden schätzten die Beamten auf etwa 25.000 Euro.

"Die Polizei sicherte die Unfallspuren, sperrte zeitweise die Fahrbahn und fertigte eine Verkehrsunfallanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall an", hieß es abschließend.

Titelfoto: 123RF/udo72

Mehr zum Thema Unfall: