Tragischer Unfall: 54-Jähriger stirbt bei Touristenfahrt auf Nürburgring

Adenau - Ein Motorradfahrer ist bei einer Fahrt auf der Nordschleife des Nürburgrings in der Eifel tödlich verunglückt.

Auf der Nordschleife des Nürburgrings dürfen auch Hobbyrennfahrer mit ihren eigenen Fahrzeugen fahren.
Auf der Nordschleife des Nürburgrings dürfen auch Hobbyrennfahrer mit ihren eigenen Fahrzeugen fahren.  © Jens Büttner/dpa

Der 54-Jährige habe am Pfingstmontag im Rahmen der dortigen Touristenfahrten auf dem Streckenabschnitt "Kallenhard" bei Posten 111 die Kontrolle über seine Maschine verloren, teilte die Polizei am Abend mit.

Den Angaben zufolge kam er nach links von der Fahrbahn der weltberühmten Rennstrecke in Adenau (Kreis Ahrweiler) ab und prallte gegen die Schutzplanke und einen Leitpfosten.

Er starb demnach noch an der Unfallstelle.

10-Jähriger wird von Schulbus erfasst, zwei Wochen später erliegt er seinen Verletzungen
Unfall 10-Jähriger wird von Schulbus erfasst, zwei Wochen später erliegt er seinen Verletzungen

Der Nürburgring wird sowohl von Profis als auch von Amateuren genutzt und an veranstaltungs- und testfreien Tagen für Touristenfahrten freigegeben.

Dabei dürfen Hobbyrennfahrer mit ihrem eigenen Auto auf der Strecke fahren.

Von Freitag bis Sonntag fand am Nürburgring das Kultfestival "Rock am Ring" statt.

Titelfoto: Jens Büttner/dpa

Mehr zum Thema Unfall: