Auto kracht frontal gegen Baum: 18-Jähriger stirbt nach schwerem Unfall auf A46

Erkrath/Düsseldorf - Auf der A46 kam es am Donnerstagmorgen zu einem schweren Alleinunfall, bei dem vier Personen schwer verletzt wurden. Am Freitagmorgen bestätigte die Polizei, dass einer der Insassen seinen Verletzungen erlag.

Einsatzkräfte der Polizei sichern Spuren am Unfallort.
Einsatzkräfte der Polizei sichern Spuren am Unfallort.  © Patrick Schüller

Gegen 10.04 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei am Donnerstag eigenen Angaben zufolge zur Unfallstelle alarmiert.

Die Fahrerin (18) eines gemieteten Autos hatte die Kontrolle über ihren Wagen verloren und war frontal gegen einen Baum gekracht.

Alle vier Fahrzeuginsassen aus Düsseldorf (alle 18) wurden laut Mitteilung der Polizei schwer verletzt, jedoch nicht im Auto eingeklemmt, was ihre Rettung erleichterte.

Unfall A46: Lkw geht auf A46 in Flammen auf: Fahrer rettet sich - Strecke gesperrt
Unfall A46 Lkw geht auf A46 in Flammen auf: Fahrer rettet sich - Strecke gesperrt

Zwei Rettungshubschrauber aus Köln und Duisburg waren im Einsatz, um die Verletzten in Krankenhäuser zu bringen. Eine Person soll in Lebensgefahr geschwebt haben.

Ob es sich um den jungen Mann handelt, der nun seinen Verletzungen erlag, ist nicht bekannt. Er verstarb am späten Donnerstagnachmittag im Krankenhaus.

Zwei Hubschrauber sowie mehrere Rettungswagen versorgten die Verletzten und brachten sie in Krankenhäuser.
Zwei Hubschrauber sowie mehrere Rettungswagen versorgten die Verletzten und brachten sie in Krankenhäuser.  © Patrick Schüller

Den Sachschaden schätzen die Ermittler auf etwa 10.000 Euro.

Originalmeldung vom 16. März, 12.09 Uhr; zuletzt aktualisiert: 17. März, 12.22 Uhr

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Unfall A46: