Lkw donnert in Stauende: Drei Verletzte und 120.000 Euro Schaden auf der A57

Krefeld – Bei einem Unfall mit drei beteiligten Lastwagen auf der A57 bei Krefeld sind am Montag die drei Fahrer teils schwer verletzt worden. Die Autobahn wurde zeitweise gesperrt.

Polizei und Rettungskräfte sind nach einem Lkw-Unfall auf der A57 bei Krefeld im Einsatz. (Symbolbild)
Polizei und Rettungskräfte sind nach einem Lkw-Unfall auf der A57 bei Krefeld im Einsatz. (Symbolbild)  © 123rf/huettenhoelscher

Zwei Lkw-Fahrer erlitten leichte und der dritte Fahrer schwere Verletzungen. Lebensgefahr bestehe aber nicht, teilte die Polizei mit.

Der Unfall ereignete sich demnach um kurz vor 11 Uhr in Höhe der Rastanlage Geismühle in Richtung Köln.

Einer der Lkw-Fahrer, ein 62-jähriger Mann aus dem Westerwald, hatte offenbar das Stauende übersehen. Er krachte in den Lastwagen vor ihm, der wiederum gegen einen dritten Lkw geschoben wurde.

Unfall A57: Auffahrunfall auf der A57: Zwei Menschen schwer verletzt, Rettung per Hubschrauber
Unfall A57 Auffahrunfall auf der A57: Zwei Menschen schwer verletzt, Rettung per Hubschrauber

Die A57 blieb über Stunden auf mehreren Spuren gesperrt, ehe sie den Angaben der Beamten zufolge um 15 Uhr wieder freigegeben wurde.

Zwei der Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird laut Polizei auf 120.000 Euro geschätzt.

Es hatte sich ein rund acht Kilometer langer Stau vor der Unfallstelle gebildet.

Aktualisiert, 21. Februar, 16.01 Uhr

Titelfoto: 123rf/huettenhoelscher

Mehr zum Thema Unfall A57: