Dumm gelaufen: VW-Fahrer baut Unfall und haut ab! Eine Sache hat er aber vergessen

Stein - Klassischer Fall von "dumm gelaufen": Ein Unfallflüchtiger hat im mittelfränkischen Stein, gelegen im Landkreis Fürth, das Kennzeichen seines Autos verloren und konnte so schnell ermittelt werden. Die Polizei hatte leichtes Spiel.

Die Polizei hatte nach dem Unfall leichtes Spiel. (Symbolbild)
Die Polizei hatte nach dem Unfall leichtes Spiel. (Symbolbild)  © Daniel Vogl/dpa

Zu dem Unfall war es laut Angaben der Beamten in der Nacht zum heutigen Sonntag gekommen, als der 29 Jahre alte Mann beim Abbiegen den Wagen einer Frau (50) übersah und mit diesem kollidierte.

Bei dem daraus resultierenden Zusammenstoß mit dem Toyota des Unfallopfers, der sich gegen 0 Uhr in der Deutenbach Straße ereignete, wurde die Frau leicht verletzt. Der VW-Fahrer flüchtete daraufhin.

Am Fahrzeug der 50-Jährigen entstand ersten Schätzungen zufolge durch die Kollision ein Schaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Schwerer Unfall: Vierjähriger rennt bei Rot über Ampel und wird von Auto erfasst
Unfall Schwerer Unfall: Vierjähriger rennt bei Rot über Ampel und wird von Auto erfasst

Ein aufmerksamer Zeuge fand allerdings das Kennzeichen des Volkswagens, der dieses verloren hatte, und gab es sofort an die Polizei weiter.

Der Unfallverursacher hatte wohl vergessen, zu prüfen, ob sich noch alles an seinem Auto befindet.

Aufgrund der daraufhin eingeleiteten Fahndung konnte im Laufe der Nacht in der Oberpfalz der beschädigte VW Golf gefunden und der Fahrer kontrolliert werden. Ein Alkoholtest bei dem Flüchtigen ergab einen Wert von 1,1 Promille.

Titelfoto: Daniel Vogl/dpa

Mehr zum Thema Unfall: