Unfallstelle gleicht Trümmerfeld: Heftiger Crash mit vier Schwerverletzten!

Overath - In Overath (Rheinisch-Bergischer Kreis) sind vier Menschen bei einem heftigen Unfall verletzt wurden. Die Unfallstelle glich einem Trümmerfeld.

Am gestrigen Mittwoch ereignete sich auf der Sülztalstraße in Overath-Brombach ein verheerender Unfall.
Am gestrigen Mittwoch ereignete sich auf der Sülztalstraße in Overath-Brombach ein verheerender Unfall.  © Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

Doch was genau war passiert? Nach Angaben der Polizei war ein 57-jähriger Rösrather am gestrigen Mittwoch gegen 18 Uhr gemeinsam mit seiner Ehefrau (65) und zwei Kindern (8, 10) in seinem Citroën auf der Sülztalstraße nach Overath-Immekeppel unterwegs.

Zeitgleich befuhr eine 78-jährige Seniorin aus Lindlar in ihrem VW die Straße, die anscheinend auf dem Heimweg war.

Nach einer Kurve in Overath-Brombach ereignete sich dann das Unglück. Die VW-Fahrerin geriet plötzlich in den Gegenverkehr und krachte voll mit dem Citroën der Rösrather zusammen.

Auf Abwegen über Fußweg: VW-Bus donnert durch Hecke auf Grundstück
Unfall Auf Abwegen über Fußweg: VW-Bus donnert durch Hecke auf Grundstück

Das Auto des 57-Jährigen wurde durch die heftige Kollision gegen die Leitplanke geschoben und blieb dort stehen.

Beim Eintreffen der Beamten waren bereits mehrere Passanten vor Ort, die direkt Erste Hilfe geleistet haben. Der 65-jährigen Ehefrau des Rösrathers konnte zunächst jedoch noch nicht geholfen werden, da sie in dem Citroën eingeklemmt war.

Neben der 65-Jährigen zogen sich auch die beiden Kinder, die sich in dem Auto befanden, sowie die 78-jährige Unfallverursacherin schwere Verletzungen zu.

Beide Autos verbuchen Totalschaden

Während diese drei zur weiteren Behandlung in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht werden konnten, musste die Beifahrerin mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der 57-jährige Fahrer des Citroën hatte hingegen Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt.

Bei beiden Autos entstand ein Totalschaden, sodass sie abgeschleppt werden mussten. Insgesamt wird der Sachschaden derzeit auf einen hohen fünfstelligen Betrag geschätzt.

Aufgrund der Unfallaufnahme musste die Unglücksstelle auf der Sülztalstraße für ungefähr drei Stunden in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Titelfoto: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

Mehr zum Thema Unfall: