Zwei Arbeiter verlieren Bewusstsein im Chempark Dormagen

Dormagen/NRW - Zwei Beschäftigte haben bei Arbeiten in einem Tankcontainer im Chempark Dormagen das Bewusstsein verloren und mussten von der Feuerwehr gerettet werden.

Im Chempark Dormagen gab es einen Arbeitsunfall. (Archivbild)
Im Chempark Dormagen gab es einen Arbeitsunfall. (Archivbild)  © Currenta GmbH & Co. OHG

Die beiden Mitarbeiter seien nach dem Einsatz ins Krankenhaus gekommen, schwebten aber nicht in Lebensgefahr, sagte ein Sprecher des Chemparks am Freitag.

Die Ursache für den Unfall sei noch unklar. Polizei und Staatsanwaltschaft haben Ermittlungen aufgenommen. Dormagen liegt zwischen Köln und Düsseldorf.

Zuletzt gab es am 9. Dezember 2021 einen Arbeitsunfall, der sogar tödlich endete.

Reifenpanne löst fatale Kettenreaktion aus: Frau schwer verletzt nach heftigem Crash
Unfall Reifenpanne löst fatale Kettenreaktion aus: Frau schwer verletzt nach heftigem Crash

Bei einem schweren Arbeitsunfall im Chempark Dormagen starb ein Mensch bei Reinigungsarbeiten mit Natronlauge.

Damals seien drei weitere Mitarbeiter eines Partnerunternehmens und drei Rettungskräfte verätzt worden.

Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen erlag ein Mitarbeiter noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

Tödliche Explosion im Chempark Leverkusen schockte ganze Stadt

Erst im Juli 2021 waren bei einer Explosion im knapp 20 Kilometer entfernten Chempark Leverkusen sieben Menschen ums Leben gekommen. Die Explosion hatte sich in der Sondermüll-Verbrennungsanlage ereignet. 31 Menschen erlitten zum Teil schwere Verletzungen.

Im Chempark Dormagen stellen die rund 9500 Beschäftigten Currenta zufolge auf einer Fläche von 360 Hektar rund 2000 verschiedene chemische Produkte her. Der Schwerpunkt liege auf der Entwicklung und Herstellung von Pflanzenschutzmitteln, Polymeren, Kunststoffen und Kautschuken.

Titelfoto: Currenta GmbH & Co. OHG

Mehr zum Thema Unfall: