Busfahrer macht Vollbremsung: 20 Grundschüler verletzt! Top Sind Elefanten, Raubtiere & Co. bald im Zirkus verboten? Top Genickschuss! Unfall war ein kaltblütiger Mord Top Hat sich Heidi von Tom Kaulitz getrennt? Vater von Heidi Klum redet Klartext Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 55.020 Anzeige
13.317

So kam "Dein" Familienname nach Sachsen

Es klingt heute ein wenig verrückt, aber der Gebrauch eines Familiennamens kam als mittelalterlicher Trend aus Italien und Frankreich nach Sachsen.

Von Uwe Blümel

Weder Frau noch Mann können sich ihre Namen aussuchen, sie nicht ändern (außer durch Heirat), wohl aber vererben.
Weder Frau noch Mann können sich ihre Namen aussuchen, sie nicht ändern (außer durch Heirat), wohl aber vererben.

Leipzig - Namen sind Schall und Rauch? Von wegen! Die Müllers, Schmidts und Schulzes sind ein Vermächtnis unserer Vorfahren. Wir enthüllen die Geschichte und Bedeutung der typisch sächsischen Nachnamen.

Dabei steckt hinter so manch vermeintlichem Kraftausdruck bei Namen wie Ficker, Nonnenmacher oder Schimmelpfennig oft erstaunlich Harmloses. Lassen Sie sich überraschen und finden Sie alles über Ihren eigenen Namen heraus!

Lange waren Familiennamen eine Domäne der Italiener und Franzosen. Ab dem 12. Jahrhundert kamen sie auch hierzulande in Mode. 1350 taucht in Sachsen erstmals ein Familienname auf: ein Niclas Sturm im Urkundenbuch von Zwickau - der Namensherkunft nach ein Mann, der leicht in Zorn ausbrach.

Der Zweitname eroberte über zwei Jahrhunderte hinweg langsam vom Rheinland aus den Osten. Bis dahin waren germanische Rufnamen mit meist zwei Elementen üblich. Beispiel: Siegfried. Zuerst gab sich dann der Adel Beinamen, um mit seinem Besitz zu protzen. Beispiel: Friedrich vom Löwenstein.

Mit der Christianisierung wurden altdeutsche Namen durch biblische verdrängt. Plötzlich wollten alle Johannes (übrigens der häufigste Name im Mittelalter) oder Maria heißen.

Wer siegt da eigentlich über wen? Zur besseren Unterscheidung wurden ab dem 12. Jahrhundert Nachnamen in Sachsen eingeführt. Die Mode schwappte von Italien und Frankreich an die Elbe.
Wer siegt da eigentlich über wen? Zur besseren Unterscheidung wurden ab dem 12. Jahrhundert Nachnamen in Sachsen eingeführt. Die Mode schwappte von Italien und Frankreich an die Elbe.

Doch als im Mittelalter erste schriftliche Bürgerverzeichnisse geführt wurden, brauchte es zur Unterscheidung der vielen Johannesse und Marias einen Namenszusatz. Als Vorläufer der Familiennamen kamen Orts- oder Wesensbezeichnungen auf. Beispiele: Johannes vom Steinbach, Friedrich August der Gerechte.

Später wurde hierzulande gern die Berufsbezeichnung an den Vornamen angehängt. Beispiel: Johann Fleischer. Seitdem 1875 die Standesämter aufkamen, sind Familiennamen vererbbar geworden. Das hieß aber, dass Fleischer junior längst nicht mehr wie sein Vater Fleischer sein musste.

„In Sachsen sind viele Namen slawischen Ursprungs“, weiß Gabriele Rodriguez (54) von der Namenberatungsstelle an der Uni Leipzig. „Sie sind zudem stark von Zischlauten geprägt.“ Beispiel: Zschischang.

Der Grund: Im Slawischen gibt es vier verschiedene Zischlaute, im Deutschen nur „sch“ und „ch“. Die Namen enden auch oft auf -itz (Beispiele: Welnitzsch, Schwanitz) und sind mundartlich angepasst: Aus Hinz und Kunz wurde in Sachsen Hint(z)sche und Kunt(z)sche.

Namensforscherin Gabriele Rodriguez (54).
Namensforscherin Gabriele Rodriguez (54).

Typisch sächsische Familiennamen und was sie bedeuten

  • Aurich: Der Name kommt in Sachsen extrem gehäuft vor und ist mit seiner Endung -ich auch typisch sächsisch. Die althochdeutsche Bezeichnung Uur (auch Urohso) steht für Auerochse.
  • Bochmann: Hierzulande meist im Raum Lichtenstein anzutreffen. Mundartlich für Bachmann - im Mittelhochdeutschen ein Name für jemanden, der am Bache wohnt.
  • Einenkel: Vor allem im westerzgebirgischen Raum zu Hause, auffällig im Gebiet um Geyer Thum, Elterlein, Schlettau und Chemnitz konzentriert. 1496 als Eynaggl erstmals urkundlich erwähnt. Ehninkel ist der Enkel.
  • Ficker: Typisch im Raum Aue und auch da, wo es Textilindustrie gab. Denn Ficker bedeutet nichts Amouröses, sondern schlicht Taschenmacher.
  • Finsterbusch: Kommt gestreut in ganz Sachsen vor, vor allem aber im Raum Chemnitz. Steht für eine Ortsbezeichnung wie eine dunkle Flur.
  • Forberger: Die sächsische Hochburg ist Freiberg, wo der Name 1423 auch erstmals Erwähnung findet. In Chemnitz eher als Forbrig, in Reichenbach und im Vogtland als Forbriger bekannt. Bezeichnet keinen Ort, sondern ist eine Berufsbezeichnung für einen Handwerker, der zum Gesinde eines Vorwerks gehört oder auf einem vor der Stadt gelegenem Landgut wohnte.
  • Hähle: Kommt hierzulande fast ausschließlich um Chemnitz herum vor. Kommt vom mitteldeutschen „Heel“, was heimlich, verhohlen oder verboten bedeutet. Ein Heelschleicher war ein Leisetreter, Duckmäuser.
  • Jugel(t): Die Endung -t weist auf eine typisch sächsische Herkunft hin. 1498 wurde erstmals eine Bartel Jugel aktenkundig. Der Namensinhaber kam offenbar aus dem kleinen erzgebirgischen Ort Jugel (bei Schwarzenberg). Kann auch Gugel(e) oder Kogel bedeuten, mittelhochdeutsch für Kapuze oder Mantel mit Kapuze (etwa eine Mönchs- oder Bergmannstracht).
  • Näser: 1479 hab es nachweislich einen Hanns Näser in Dresden. Heute ist der Name auch in Leipzig, Zwickau und Chemnitz beheimatet. Ein Neeser war ein Speisesack zum Umhängen, eine spezielle Jagdtasche, ein Rucksack oder jemand, der so etwas trägt oder herstellt.
  • Neukirchner: Kommt offenbar vom häufig vorkommenden Ortsnamen Neukirchen (oder Nuinkirchen). 1426 wurde erstmals eine gewisse Lorene Nukirche registriert. Kommt heute im Raum Aue, Lößnitz, Zwönitz und Chemnitz vor.
Keine Lust auf schnöde Namen: Wenn Gelehrte, Theologen und Ärzte plötzlich nicht mehr Kemnitz heißen wollten, "latinisierten" sie ihre Namen in Kamitius. Auch "Herr Bauer" klangt zu platt, wurde zu Agricola veredelt.
Keine Lust auf schnöde Namen: Wenn Gelehrte, Theologen und Ärzte plötzlich nicht mehr Kemnitz heißen wollten, "latinisierten" sie ihre Namen in Kamitius. Auch "Herr Bauer" klangt zu platt, wurde zu Agricola veredelt.

Sächsische Namen, Teil 2

  • Nötzold: Kurzform der alten germanischen Rufnamen Notfried und Notwart. Entwickelte sich aus Nietzold, als im Sächsischen das -ie zu einem -ö wurde. Bedeutet so viel wie Not und Zwang.
  • Päßler: Im Sächsischen auch Bäsler. Verbreitet in Chemnitz, Glauchau, Zwickau. Bäßler kommt von besten, das bedeutet binden, schnüren, Flickarbeiten ausführen. Bezeichnung für Klein- und Gelegenheitsarbeiter, Bastler oder Pfuscher.
  • Richter: Die Amtsbezeichnung kommt im Raum Chemnitz gehäuft vor, ist zudem der elfthäufigste Name in ganz Deutschland. Vorfahren waren im Gerichtswesen tätig.
  • Scheibner: 1487 mit Jacoff Scheibner erstmals nordöstlich von Zwickau registriert. Ein Flurname (Scheibenberg) oder jemand, der an einem scheibenartig abgerundeten Gelände wohnte.
  • Schettler: Um Chemnitz, Hohenstein-Ernstthal, Stollberg, Zwönitz, Lößnitz, Bad Schlema und Annaberg-Buchholz verbreitet. 1467 wird ein Jorge Scheitler erwähnt. Er war entweder besonders gut gekämmt (scheiteln) oder ein Holzspalter (Scheit = Holzstück).
  • Schürer: Häufiger Name im Raum Schwarzenberg, Kirchbach, Reichenberg. Schüren kommt von Feuer entzünden, könnte ein Heizer, Schwertfeger, aber auch ein Schmelzer oder ein streitsüchtiger Zeitgenosse gewesen sein.
  • Tetzner: Seit der Registrierung von Peter Teczner 1352 hauptsächlich im Vorerzgebirge bekannt. Abgeleitet vom Rufnamen Tetzlaff oder Taz (Mittellateinisch: Abgabe, Aufschlag).
  • Trültzsch: Kommt vor allem vor und im Westerzgebirge vor. Koseform des Rufnamens Trutilo.
  • Uhlig/Uhlick: Dominant in Chemnitz, aber auch in Leipzig, Dresden, Werdau, Crimmitschau Meerane und Plauen zu finden. Lehnt sich an den germanischen Namen Ulrich (Besitz, Reichtum) oder den Heiligen Udalrich an.
  • Ungetü(h)m: Verbreitet im Raum Eibenstock, Zwickau, Chemnitz, Wilkau-Hasslau. Steht für unförmige Gestalt, großes oder starkes Wesen. 1496 mit Peter Ungetum erstmals in Stangengrün registriert.
  • Wächtler: Bedeutet Wachtelfänger. Häufung im Westerzgebirge. 1495 wurde dort ein Pawel Wechtler erstmals aktenkundig.
  • Wien-/Weinhold: Kommt seit der Registrierung von Nikolaus Weinolt 1264 von Zittau, Pirna, Chemnitz bis Leipzig gehäuft vor. Wini-Walt ist im Althochdeutschen der Freund oder Geliebte.
  • Weiß(s)bach: Bezeichnete 1487 Anwohner vom Weißbach.
  • Weller: 1445 erstmals mit Hans Wellir (seine Frau war die Wellerin) beschrieben. Wellen war im Mittelhochdeutschen rollen, wälzen, streichen, schmieren.
  • Wrobel: Bezeichnet im Polnischen einen Spatz. Als niedersorbische Variante Robel ohne „W“ häufiger Name in der Lausitz, seit dem Zuzug polnischer Gastarbeiter im 19. und schlesischer Flüchtlinge im 20. Jahrhundert auch im Ruhrgebiet anzutreffen.
  • Zierold(t): Bekannt seit der Registrierung des Namensvorläufers Hans Cirl 1495. Aboluter Schwerpunkt in Zwickau, im Westerzgebirge und Vogtland. Zier/e bedeutet prächtig, kostbar, Glanz und Pracht, aber auch strahlendes Auge.
  • Zschäpe: Entstand aus der Kurzform des slawischen Vornamens Czepan (Stefan). Häufig im Raum Zwickau, auch in den Schreibweise Tschäpe, Tschepe oder Schepke.
Zschischang: Sorbische Variante des Vornamens Christian (Ksizank). Erstmals 1643 als Zschischancken und Kschisang erwähnt.

Fotos: 123RF, Wikipedia/123RF

Thomas Gottschalk scheitert am Türsteher in München Neu Mann (32) lässt sich Genitalien entfernen: Der Grund macht sprachlos Neu Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 1.921 Anzeige Frau parkt Auto aus und stürzt 5 Meter in die Tiefe! Neu Todes-Drama beim Melt-Festival: 41-Jähriger kippt beim Tanzen um und stirbt Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 10.334 Anzeige Hat US-Rockstar Bruce Springsteen das Ende der DDR eingeleitet? Neu "Ich bin kein Player": Wird Andis Ehrlichkeit mit einer Rose belohnt? Neu
Beckenbauer: Einstellung der Spieler schuld am WM-Aus! Neu Mann vergewaltigt Pferd mehrfach: Vor der Polizei begründet er dies völlig absurd Neu Elefant hebt Achtjährigen mit Rüssel hoch und tötet ihn Neu
Möchtegern Botox-Arzt hält Bachelorette für unästhetisch Neu Shopping-Alarm: Das bringt der Sommerschlussverkauf 2018 Neu Nach langer Trockenphase! Jetzt droht Deutschland die Mücken-Invasion Neu So musst Du in München heißen, um eine Wohnung zu bekommen Neu Frau beobachtet Schwimmer, plötzlich ist er weg: Großeinsatz am Badesee! Neu Frisch getraut: Darum beendete die Polizei eine Hochzeitsreise Neu Wegen Mama-Diss? Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen Neu Elf Schüler vergewaltigen Mädchen, bis es ohnmächtig wird Neu Erdogans verlängerter Arm: Noch eine Ditib-Moschee im Allgäu? 734 Unfassbar: Schwerer Unfall und niemand hilft dem Opfer 3.739 Hochzeitsvideo von Dagi Bee: Wer behielt beim Torten-Anschnitt die Hand oben? 425 Erwürgte 40-Jähriger seine Frau und rief dann die Polizei? 1.153 Jäger bei Erntearbeiten erschossen 4.832 Unterstützer von Holocaust-Leugnerin wollen "Todesfahrt" verhindern 2.855 In der Hauptsaison! Rügen wird für Urlauber zur Staufalle 5.690 Fahrer (19) schrottet Porsche an Straßenlaterne 242 Das war knapp: Kleinbus droht in Abgrund zu rutschen 1.185 Polizist schießt Randalierer nieder und verletzt ihn schwer 629 Update Wie kommt er drauf? Trump behauptet, sein Vater käme aus Deutschland 6.674 Bachelorette: Rafi geht sofort richtig ran, aber wird er dafür belohnt? 1.025 Bei diesem Bild von "Let's Dance"-Star Oana denken ihre Fans nur an eins 9.466 Jonathan Rhys Meyers qualmte im Flieger: Verhaftet! 722 Cool! Megastar Cher will für neues Album ABBA covern 459 Wie bitte? Kylie Jenner will ihr Baby auf Konzerte mitschleppen 579 Verwandlung von Sansa Stark: "GOT"-Star sieht jetzt ganz anders aus! 8.890 Nach antisemitischem Übergriff in Bonn folgt diese Aktion 145 Chaos im italienischen Fußball: Nächstem Club droht Zwangsabstieg! 1.522 Adios, Berlin! Ist Bonnie Strange (31) nach Ibiza ausgewandert? 1.386 Wo sind 450 gerettete Flüchtlinge geblieben? 8.059 Mit 24 Gramm Heroin im Zug erwischt: Schlosser muss in den Knast! 682 Geld zurück bei Ikea? Bald nur noch unter einer Bedingung 2.328 Facebook-Chef ist selbst Jude: Warum will er Posts von Holocaust-Leugnern nicht löschen? 532 Schon jetzt Rhythmus im Blut? Motsi Mabuse präsentiert Nachwuchs auf Instagram 13.036 Nach fünf Stunden ohne Einigung: Verhandlungen bei Halberg Guss vorerst gescheitert 836 Mehr Sport beim Bund: Soldaten müssen fitter werden 1.153 Ärzte warnen: Smartphones machen unsere Hände kaputt 2.006 Sachsens Verbraucherschützer warnen: Die fiesen Fallen der Kredit-Haie 936 Nach Asyl-Kritik: Horst Seehofer das eigentliche Opfer? 751 Die Toten Hosen bringen Bier heraus, und es ist kein Alt?! 968