Polizist wegen Prügel im Dienst verurteilt

Am Roten Turm geschah der Polizeieinsatz, der nun vor Gericht landete.
Am Roten Turm geschah der Polizeieinsatz, der nun vor Gericht landete.

Chemnitz - Gegen den prügelnden Polizeimeister Tim R. (28) wurde am Mittwoch das Urteil gesprochen. Und der nächste Prozess gegen ihn steht noch aus.

Wegen Körperverletzung im Amt muss R.130 Tagessätze zu 65 Euro zahlen, macht in der Summe eine Strafe von 8450 Euro.

Er hatte am Morgen des 28. September 2014 eine Gruppe Partygänger in der Chemnitzer City kontrolliert.

Einem von ihnen, Steve P. (34), hatte keinen Ausweis dabei, daraufhin drängte ihn der Polizist an den Streifenwagen. Es setzte Schläge und Tritte.

P. ging zu Boden und blutete aus der Nase. Der Polizist hatte ausgesagt, dass der Mann Wiederstand geleistet und die Polizisten angegriffen hätte.

Doch dem schenkte das Gericht keinen Glauben. Mehrere Zeugenaussagen hatten einen anderen Eindruck entstehen lassen.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Tim R. erwartet noch einen zweiten Prozess, weil er am 23. Februar 2015 bei einer CEGIDA-Demo einen wehrlosen Gegendemonstranten einen Faustschlag versetzt hatte. Dieser Übergriff wurde von einer Kamera gefilmt.

Polizeimeister Tim R. (28) mit seinem Anwalt.
Polizeimeister Tim R. (28) mit seinem Anwalt.

Und dieser Angriff wird noch verhandelt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0