Stewardess muss sexy Uniform tragen: Jetzt hat sie ein Problem

Seit 20 Jahren arbeitet Heather Poole für American Airlines. Nun hat sie Angst zur Arbeit zu gehen.
Seit 20 Jahren arbeitet Heather Poole für American Airlines. Nun hat sie Angst zur Arbeit zu gehen.

Los Angeles - Neue schicke Uniformen für die Mitarbeiter. Damit wollte die in letzter Zeit etwas in Verruf geratene Fluggesellschaft "American Airlines" punkten. Doch das sexy Kostüm kommt nicht bei allen gut an. Eine Stewardess hat nun ihrem Ärger Luft gemacht.

Heather Poole ist eigentlich Flugbegleiterin aus Leidenschaft. Doch in letzter Zeit stößt ihr der Job bitter auf. Schuld ist die Dienstkleidung, die wohl besonders körperbetont sein soll und deshalb ihre Gesundheit gefährdet.

"Ich habe eine Schilddrüsenerkrankung, doch meine Werte sind seit Jahren stabil. Dann trug ich sechs Tage in Folge die neue Uniform, und sie waren weit vom normalen Bereich entfernt. Ich hätte es vielleicht nicht darauf geschoben, bis ich las, dass Flugbegleiter von Alaska Airlines, die eine Uniform vom selben Hersteller tragen, auch Schilddrüsenprobleme bekommen haben", schreibt sie auf ihrem Blog.

Und es bleibt nicht dabei:

"Jedes Mal, wenn ich zur Arbeit gehe, fühle ich mich krank, meine Brust schnürt sich zu, mein Herz rast, ich huste die ganze Zeit. Nach meinem letzten Besuch verlor ich meine Stimme. Mir wurde schwindlig und ich ging zum Arzt. Dieser Besuch kostete mich 800 Dollar. Der Doktor diagnostizierte eine reaktive Atemwegserkrankung. Jetzt bin ich stolze Besitzerin eines Inhalators und einem Rezept für Steroide".

Die Stewardess muss nun immer öfter zum Arzt. Schuld soll die Dienstkleidung sein.
Die Stewardess muss nun immer öfter zum Arzt. Schuld soll die Dienstkleidung sein.

Damit ist sie nicht allein.

Zehn Prozent der American Airlines-Crew leidet unter den selben Symptomen. Die Gemeinschaft der professionellen Flugbegleiter hat in einer Umfrage herausgefunden, dass mehr als 3000 Angestellte unter Gesundheitsproblemen leiden. Schuld soll der Schnitt und die Chemikalien im Stoff sein.

Doch die Fluggesellschaft weigert sich die Uniformen wieder abzusetzen. Auch nach der Veröffentlichung ihres Blog-Posts musste sich Heather, die seit 20 Jahren als Stewardess arbeitet, einiges anhören. Ihrer Meinung nach denken die Menschen, sie sei ein nicht ernst zu nehmender Hypochonder. Schuld daran sei, dass viele Flugbegleiterinnen nur als "sexy" Bedienstete sehen.

Was da vor sich geht, macht sie wütend. "Ich habe Angst, zur Arbeit zu gehen. Ich liebe meinen Job, doch die Arbeit macht mich krank".

Bisher steht eine Änderung der Arbeitskleidung noch in den Sternen. Auch weil viele der Betroffenen nicht nachweisen können, dass ihre Probleme von der Uniform kommen. Doch ihre Anzahl spricht wohl Bände.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0