Frau geht ins Nagelstudio und erlebt dort den absoluten Horror

USA - Wer ein Nagelstudio besucht, der legt die Schönheit seiner Nägel vertrauensvoll in die Hände andere. Fast alle Kundinnen setzen dann darauf, dass die Hygienestandards eingehalten werden. Doch was, wenn nicht?

Eine Frau feilt einer Kundin die Nägel in einem Nagelstudio. (Symbolbild)
Eine Frau feilt einer Kundin die Nägel in einem Nagelstudio. (Symbolbild)  © 123RF/Alexander Egizarov

Das musste Bethany jetzt am eigenen Leib erfahren. Die Frau aus den USA erlebte in dem Nagelstudio ihres Vertrauens den absoluten Horror, dabei hatte sie sich so auf frische "Finger" gefreut.

Schon am 17. Oktober ließ sie sich ihre Nägel mit der sogenannten "Dip Powder"-Methode machen. Im Gegensatz zu normalen Gel-Nägeln, bei denen das Gel direkt per Pinsel auf den Nagel aufgetragen wird, wählen die Kundinnen bei der "Dip Power"-Methode eine Farbe aus und tauchen ihre Fingerkuppe in ein kleines Schälchen, in dem das farbige Puder ist.

So hat es auch Bethany getan. Doch schon zuvor entstand das erste Problem. "Die Frau hatte mir einen Finger beim Feilen der Nägel verletzt, es blutete", erklärt Bethany.

Dennoch tauchte sie auch diesen Finger in das Puder ein. Auch, wenn es schmerzhaft war, so dachte Bethany nie im Leben daran, was passieren würde, wenn sie das Nagelstudio verlässt.

Mangelnde Hygiene: Bethany fing sich eine Pilzinfektion ein

So kennen viele das Auffrischen der Nägel: Die Nägel werden mit Gel beschichtet, danach wird die Farbe aufgetragen und alles unter der UV-Lampe getrocknet. (Symbolbild)
So kennen viele das Auffrischen der Nägel: Die Nägel werden mit Gel beschichtet, danach wird die Farbe aufgetragen und alles unter der UV-Lampe getrocknet. (Symbolbild)  © 123RF/lightfieldstudios

Denn eine Woche später waren alle zehn Finger, blutig, geschwollen und eiterten. Die Frau hatte unglaubliche Schmerzen und nachdem sie erst Tage zuvor nur kleine Punkte entdeckt hatte, sah sie nun ihre Hände in einem erbärmlichen Zustand, wie Daily Mail berichtet.

"Ich suchte einen Arzt auf und der stellte fest, dass ich mir eine Pilzinfektion eingefangen hatte und die Finger deshalb so schlimm angeschwollen waren und blutig", so Bethany.

Doch wie konnte das passieren, wo sie doch nur einen verletzen Finger bei der Nagelauffrischung erlitten hatte? Die Antwort war schnell gefunden: Ganz offensichtlich hatten bereits mehrere Frauen ihre Fingerkuppen in ein und denselben Behälter getaucht.

Logisch, dass da die Hygiene irgendwann nicht mehr aufrechterhalten werden kann, wenn die Finger vorher gefeilt, nicht desinfiziert und gegebenenfalls sogar noch verletzt werden, so wie bei Bethany.

Durch das Entfernen der Nagelhaut und dem Feilen kommt es leicht zu offenen Stellen im Nagelbett. Wenn die Hygiene stimmt, an sich kein riesiges Problem. Doch in Bethanys Fall wurde ihr genau das zum Verhängnis.

Gesundheitsexperte raten Nagelstudios, das Puder mit einem sauberen Pinsel auf die Nägel aufzutragen, oder drüberzustreuen. So kann man verhindern, dass eine ganze Dose gleich weggeworfen werden muss, wenn eine Kundin ihre Fingerkuppe eingetaucht hat.

Bethany hat beide Hände wochenlang verpflastert und wird sich genau überlegen, ob sie nochmal ein Nagelstudio aufsucht.

Dip Powder Nails: So funktioniert es

An diesem Beispiel wird gezeigt, wie die Funktionsweise der Dip Powder Nails ist, auch wenn hier ein Modell genutzt wird, kein echter Nagel.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0