Jäger entdecken Überreste von neun Jahre vermisstem Mädchen

Washington (USA) - Die Suche nach der vermissten Lindsey Baum hat ein Ende. Das Mädchen verschwand vor knapp einem Jahrzehnt. Jetzt wurden ihre Überreste identifiziert.

Lindsey Baum war im Alter von 10 Jahren verschwunden.
Lindsey Baum war im Alter von 10 Jahren verschwunden.  © Facebook/Find Lindsey Baum

Lindsey war am 26. Juni 2009 auf dem Nachhauseweg plötzlich verschwunden. Jahrelang suchte man mit Hochdruck nach der damals 10-Jährigen, ihr Gesicht erschien sogar auf dem Cover des People Magazins.

Doch im September 2017 entdeckten Jäger in einem abgelegenen Ort im Osten Washingtons die Leichenteile eines Kindes. Erst jetzt ist aber klar, um wen es sich dabei gehandelt hat.

Das FBI-Labor in Quantico identifizierte die Überreste jetzt durch einen DNA-Test und es besteht kein Zweifel mehr daran, dass es Lindsey Baum ist.

Für die Ermittler bedeutet es zwar, dass die Suche nach dem Mädchen ein Ende hat, doch nun beginnt die Jagd nach ihrem Mörder.

"Wir haben Lindsey nach Hause gebracht", erklärt Greys Harbour Sheriff Rick Scott bei einer Pressekonferenz. "Wir haben sie wiedergefunden."

Familie von Lindsey Baum ist am Boden zerstört

Die Fahndungsbilder zeigen die Vermisste im Alter von 10 Jahren und wie sie wahrscheinlich jetzt aussehen hätte können.
Die Fahndungsbilder zeigen die Vermisste im Alter von 10 Jahren und wie sie wahrscheinlich jetzt aussehen hätte können.  © Facebook/ Find Lindsey Baum

Die letzten neun Jahre konnte man nur spekulieren, was mit Lindsey passiert ist. Doch nun hat man Gewissheit, wenn auch eine traurige. Der Sheriff blickt nach vorn: "Jetzt müssen wir einen Mordverdächtigen finden."

Die Familie des Mädchens ist nach der Identifikation der Überreste natürlich am Boden zerstört. "Sie haben gebetet, wir würden sie lebend finden und nach Hause bringen", so Rick Scott. "Das war nicht das Ergebnis, das die Familie hören wollte."

Um das "Monster" zu finden, das Lindsey getötet hat, ruft der Sheriff jetzt die Öffentlichkeit auf, sich mit Hinweisen zu melden. "Da draußen ist jemand, der weiß, wer das getan hat und wie das passiert ist", ist Scott sicher. Die Ermittler hoffen, dass Lindseys Familie zumindest so etwas wie Frieden finden kann.

Lindseys Mutter erklärte bei einem Interview, dass sie, seit ihre Tochter weg war, innerlich wie tot wäre. "Es war, als läge ich im Koma, völlig taub." Doch am schlimmsten traf es Lindseys Bruder: "Es hat uns zerstört, besonders Joshua. Er hat nicht nur seine Schwester verloren, er hat auch die Mutter verloren, die er kannte."

An jenem Tag im Jahr 2009 hatte die 10-Jährige den Morgen am Pool eines Freundes verbracht und machte sich dann zu einem anderen Kameraden auf den Weg. Sie hatte gehofft, bei ihm übernachten zu können. Doch dessen Mutter schickte sie weg und vertröstete sie, dass es ein anderes Mal klappt. Auf dem etwa 10-minütigen Heimweg verschwand Lindsey dann spurlos.

Die Suche nach ihr zog internationale Kreise, 40 Personen wurden verhört, 20 Durchsuchungsbefehle durchgeführt - doch nie kam es zu einer Verhaftung.

Im Zuge der Ermittlungen traf man zwar auf drei Brüder, bei denen Kinderpornos, gebrauchte Kinderunterwäsche und benutzte Kondome entdeckt worden waren, eine Verbindung zu der verschwundenen 10-Jährigen konnte allerdings nicht hergestellt werden.

Titelfoto: Facebook/Find Lindsey Baum


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0