DSC-Erfolgstrainer Alexander Waibl hat noch einmal "Ja" gesagt

DSC-Schmetterling Mareen Apitz ließ sich das freudige Ereignis ebenfalls nicht entgehen.
DSC-Schmetterling Mareen Apitz ließ sich das freudige Ereignis ebenfalls nicht entgehen.  © Lutz Hentschel

Dresden - Genau 23 Monate nachdem sie sich auf dem Standesamt das Ja-Wort gegeben haben, ließen sich DSC-Erfolgstrainer Alexander Waibl (49) und Ex-Volleyballerin Stefanie (früher Karg/30) nun auch kirchlich trauen.

Die feierliche Zeremonie fand in der Heilig-Geist-Kirche in Dresden-Blasewitz statt.

Nachdem am 5. September 2015 nur im kleinen Kreis geheiratet wurde, waren diesmal rund 60 Gäste dabei.

Neben Familie und Freunden waren auch viele langjährige sportliche Weggefährten geladen - DSC-Präsident Wolfgang Söllner, Volleyball-Boss Jörg Dittrich, Co-Trainer Uli Rath sowie die Schmetterlinge Mareen Apitz, Katharina Schwabe, Kristina Mikhailenko und Nicole Walther.

„Wir haben uns extra ein zweites Paar Ringe machen lassen“, erzählten Alex und seine Stefanie glückstrahlend. Doppelter Anlass zum Familien-Glück: Neben der kirchlichen Trauung wurde Sohn Mika getauft, der im Januar 2016 das Licht der Welt erblickt hat.

Von der Kirche zog die Hochzeitsgesellschaft zur großen Feier ins Carolaschlösschen um.

Mit einem Kuss ist (endgültig) alles besiegelt: Stefanie und Alexander Waibl nach der kirchlichen Trauung.
Mit einem Kuss ist (endgültig) alles besiegelt: Stefanie und Alexander Waibl nach der kirchlichen Trauung.  © Lutz Hentschel
Nach der Zeremonie ging es gemeinsam ins Carolaschlösschen zum Feiern.
Nach der Zeremonie ging es gemeinsam ins Carolaschlösschen zum Feiern.  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0