Micaela Schäfer: Wurde sie von US-Star Steven Seagal sexuell belästigt?

Noch heute ist Micaela Schäfer von der Begegnung mit dem US-Schauspieler traumatisiert. (Bildmontage)
Noch heute ist Micaela Schäfer von der Begegnung mit dem US-Schauspieler traumatisiert. (Bildmontage)  © Felix Hörhager/dpa, Yuri Kochetkov/EPA FILE/dpa (B

Berlin - Als wäre es total selbstverständlich, packt Micaela Schäfer (34) im InTouch-Interview ein Geständnis aus, dass schockiert. Sie soll vom US-Schauspieler Steven Seagal (65) bei einer Veranstaltung in Duisburg unsittlich von ihm berührt worden sein und damit wäre sie nicht die erste.

Bereits US-Schauspielerin Portia di Rossi, bekannt aus der Serie "Ally McBeal", trat vor einigen Wochen in die Öffentlichkeit und berichtete von der gleichen unangenehmen Begegnung bei einem Vorsprechen mit dem 65-Jährigen.

Bei der Berlinerin soll es allerdings nicht bei einem Vorsprechen passiert sein. Sie traf den Actionstar bei einer Veranstaltung im "Planet Hollywood"-Restaurant in der Rhein-Metropole.

"Ich habe ihn auf dieser Veranstaltung kennengelernt, und er hat mir nach ein paar Sätzen auch sofort eine Rolle in seinem neuen Film angeboten", erzählt das Nacktmodel. "Ich habe mich natürlich gefreut und fühlte mich geehrt, dass ein so großer Hollywood-Star mich kennt und in seinem Film haben wollte."

Doch die anfängliche Euphorie wich schnell: "Kurze Zeit später kam seine Security und hat mich und meine Freundin Yvonne in sein Hotel gebracht. Er war von Anfang an total auf mich fixiert und machte auch so komische Bemerkungen. Ich hatte ein sehr mulmiges Gefühl, ignorierte das aber. Immerhin ist er dieser große US-Star, und da will man auch nichts falsch machen."

Kurz darauf soll es zu den Annäherungen Seagals gekommen sein. "Als ich neben ihm saß, hat er ‚ganz unauffällig‘ seine Hand auf mein Knie gelegt. Ich wusste gar nicht, wie mir geschieht, und war völlig starr. So hilflos habe ich mich noch nie gefühlt. Er hat mir dann noch gesagt, ich soll mit auf sein Zimmer kommen", so die 34-Jährige zur InTouch.

Micaela wollte dies aber nicht und stellte klar, dass sie das nicht will. Doch auch wenn es nicht bis zum Äußersten ging, diese Situation lässt sie bis heute nicht los. "Manchmal träume ich immer noch von dieser absolut hilflosen Situation.“

Titelfoto: Felix Hörhager/dpa, Yuri Kochetkov/EPA FILE/dpa (B


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0