Warum steht mitten in Köln ein Leuchtturm?

Köln – Der Helios-Leuchtturm in Köln-Ehrenfeld hatte früher tatsächlich eine Funktion. Heute erinnert er an die dynamische Kölner Industriegeschichte und passt damit perfekt in den lebendigen Stadtteil.

In Köln-Ehrenfeld steht der 44 Meter hohe Helios-Leuchtturm.
In Köln-Ehrenfeld steht der 44 Meter hohe Helios-Leuchtturm.  © privat

Leuchttürme in Städten sind eher selten. Das Exemplar in Köln-Ehrenfeld steht dort bereits seit mehr als 120 Jahren und hat damit die eigene Firma deutlich überlebt. Der nicht mehr aktive, 44 Meter hohe Leuchtturm steht für eine spannungsreiche Vergangenheit.

Die Geschichte beginnt im Jahr 1882 mit der Gründung der Helios Electricitäts-AG in der Kölner Altstadt. Das Unternehmen der Stromindustrie war erfolgreich und wurde immer größer, sodass man im Jahr 1894 umziehen musste. Der neue Standort lag in einem Industriegebiet vor den Stadtmauern: in Köln-Ehrenfeld. Teil des neuen Betriebsgeländes wurde jener bis heute erhaltene Leuchtturm.

Die Firma Helios gehörte um 1900 zu den wichtigsten Elektrounternehmen in ganz Deutschland. Neben Motoren und Aggregaten verkaufte man verschiedene Lichtanlagen.

Da seit den 1890er Jahren auch Leuchttürme vertrieben wurden, kam dem Turm an der Venloer Straße/Ehrenfeldgürtel eine besondere Bedeutung zu. Durch seine Lage an der Bahnstrecke Köln-Aachen-Paris wurde der Leuchtturm mit seinen weit sichtbaren Lichtstrahlen zu einem wichtigen Werbe-Objekt.

Als Industrie-Denkmal erhalten

Der Leuchtturm befindet sich direkt an einer Bahnstrecke.
Der Leuchtturm befindet sich direkt an einer Bahnstrecke.  © privat

Leider war Helios den Wettbewerbern (u. a. AEG, Siemens) rechtlich, finanziell und unternehmerisch unterlegen und die Liquidation des Unternehmens erfolgte bereits im Jahr 1905. Andere Firmen übernahmen die Werksanlagen, in den 1920er Jahren folgte dort auch kurzzeitig die Produktion von Autos.

Trotz der relativ kurzen Unternehmensgeschichte erlangte Helios als Innovationsführer eine wichtige Bedeutung. Der Leuchtturm prägt das Bild Ehrenfeld seit etwa 1900 und erinnert als Denkmal an die 2. Industrielle Revolution (ca. 1880 bis 1930) in Köln. Weitere Informationen zur Geschichte von Helios in Ehrenfeld findet Ihr hier.

"Heliosschulen" ab 2024

In der Ratssitzung am 14. Februar wurde beschlossen, was zukünftig auf dem ehemaligen Helios-Gelände an der Vogelsanger Straße entstehen soll. Bis 2024 möchte die Stadt Köln hier eine Grund- und Gesamtschule unter dem Namen "Heliosschulen" realisieren. Die Grundschule soll 200 Kinder aufnehmen können, die vierzügige Gesamtschule weitere 900.

Die Schule soll nicht eingezäunt werden, sondern als "Quartiersschule" zum Stadtteil hin offen sein. Erstmals in Köln sollen "offene Lernlandschaften" statt gewöhnlicher Klassenräume entstehen.

Titelfoto: privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0