Auf diese Werkstatt fahren nicht nur Frauen ab

Dieser Werkzeugschrank würde auch im Bad einer Mädels-WG nicht groß auffallen.
Dieser Werkzeugschrank würde auch im Bad einer Mädels-WG nicht groß auffallen.

Von Hermann Tydecks

Großenhain - Frauen und Autos - für manche Männer passt das einfach nicht zusammen. In manchen Werkstätten sollen Kundinnen mitunter belächelt, gar abgezockt werden. Darum gibt‘s in Zabeltitz jetzt den ganz speziellen Autoservice: „Von Frau zu Frau!“

Abgefahren! Die Chefin trägt einen Blaumann in pink. „Einen Pinkmann“, lacht Werkstatt-Inhaberin Carolin Gahse (23). Die KfZ-Mechatronikerin und angehende Meisterin hat den Betrieb ihres Vaters mit neuem Konzept übernommen.

„Wir nehmen Frauen als Fahrerinnen und Kundinnen ernst, gaukeln nichts vor, schwatzen keine unnötigen Reparaturen oder Wartungen auf“, erklärt die Chefin.

„Frauen werden in vielen Werkstätten abgezockt. Ich habe es selbst erlebt, sollte 300 Euro für eine Reparatur zahlen, dabei war nur eine Schraube locker...“

Gelernt ist gelernt: Carolin Gahse weiß, wo sie den Schlüssel ansetzen muss. Repariert wird aber nur, was auch kaputt ist.
Gelernt ist gelernt: Carolin Gahse weiß, wo sie den Schlüssel ansetzen muss. Repariert wird aber nur, was auch kaputt ist.

Anders bei „AutoGahse“: „Wir sind ehrlich und erklären komplizierte Sachverhalte für Frauen verständlich“, verspricht die Chefin. Katharina Schwarz (33) war mit ihrem Audi da: „Ich fühle mich gut aufgehoben. Bei meiner alten Werkstatt wurde ich schonmal belächelt. Das war respektlos.“

Frauen haben es schwer in der KfZ-Branche, das hat Carolin schon in der Berufsschule erfahren müssen: „Die Jungs schrieben Hausaufgaben eins zu eins von mir ab. Sie bekamen dafür Bestnoten, ich Dreien.“ Doch Carolin hat sich durchgekämpft, hält nun den Schraubenschlüssel in der Hand. Der ist übrigens auch pink! Genau wie alle Ordner im Büro, wo Schwester Lydia (35) zuständig ist.

Ganz ohne Männer geht‘s aber nicht: Drei schrauben in der Werkstatt und auch männliche Kunden sind willkommen. „Ein Herr wollte zwar partout keine Frau an sein Auto ranlassen“, bedauert Carolin. „Die meisten akzeptieren uns aber, schätzen unsere Arbeit.“

Was Männer können, können sie auch: Die Werkstatt-Ladys Carolin (23, links) und Lydia Gahse (35) nehmen Kundinnen die Angst vor Abzocke.
Was Männer können, können sie auch: Die Werkstatt-Ladys Carolin (23, links) und Lydia Gahse (35) nehmen Kundinnen die Angst vor Abzocke.

Fotos: Petra Hornig


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0