Ab April im Umlauf: So sieht der neue 50-Euro-Schein aus

Top

Er klebte einem Hund die Schnauze zu: Tierquäler kommt hinter Gitter

Neu

Neu-Auswanderer wollen "Krümels Stadl" Konkurrenz machen

Neu

Mann geht auf Polizeiwache und fragt, ob er gesucht wird

Neu

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

11.003
Anzeige
39.211

Vater raste beide Kinder tot: Jetzt bricht die Mutter ihr Schweigen

Vor einem Jahr tötete der Vater ihre zwei Kinder - jetzt spricht die Mama erstmals in der MOPO.

Von Hermann Tydecks

„Das sind die Kinder“: Madlen trägt eine silberne Kette mit den eingravierten Fingerabdrücken ihrer Liebsten.
„Das sind die Kinder“: Madlen trägt eine silberne Kette mit den eingravierten Fingerabdrücken ihrer Liebsten.

Dresden - Ein Tag änderte alles, teilte ihr Leben in „davor“ und „danach“. Madlen B. (40) aus Dresden verlor ihre Kinder auf grausamste Weise: Der Kindsvater raste mit ihnen absichtlich gegen einen Baum. 

Mit 150 Stundenkilometern. Er überlebte, Ramush (†5) und Laura (†4) starben. 

Es war Doppelmord aus Rache. Madlen hatte ihn verlassen, sollte dafür ewig leiden. Wie nur soll eine Mutter das verkraften, wie weiterleben? Zum ersten Mal jährt sich nun der Todestag...

Auf dem Annenfriedhof legt Madlen Blumen aufs Grab, setzt sich auf eine Bank. Sie denkt zurück an den „Tag X“. Es ist der 27. September letzten Jahres, ein Sonntag. 

„Ich erfuhr über das Internet, dass meine Kinder gestorben sind“, sagt sie leise. 

„Sie waren bei ihm. Am Abend hatte ich angerufen, doch niemand ging ran. Dann sah ich auf Facebook unser zertrümmertes Auto.“ Madlen war damals gerade am Bahnhof. „Jetzt springst du vor den Zug“, war ihr erster Gedanke. Dann wählte sie die 110.

Wenige Tage zuvor hatte sie ihren Ehemann Shaip B. (47), einen gebürtigen Kosovaren, verlassen. Er war gewalttätig, sie zog mit den Kindern ins Frauenhaus. Er sollte die Kleinen weiter sehen dürfen.

„Der Himmel ist um zwei Sternlein reicher“: Madlen B. (40) aus Dresden trauert am Grab ihrer Kinder auf dem Annenfriedhof.
„Der Himmel ist um zwei Sternlein reicher“: Madlen B. (40) aus Dresden trauert am Grab ihrer Kinder auf dem Annenfriedhof.

„Den Schmerz wegposten“

Die erste Zeit nach dem „Tag X“ konnte Madlen mit niemandem reden. „Ich verkroch mich in Trauer-Gruppen im Internet und auf Facebook. Das mache ich noch immer. Da kann ich schreiben und heulen, ohne dass es jemand sieht. Ich kann den Schmerz wegposten.“ 

Übers Internet bekam sie Zuspruch, Trost. Nutzer stickten ihr Engelchen, die sie jetzt in ihrer Tasche mit sich trägt.

Im Internet lernte sie auch den Hilfsverein „Ein Lächeln für Dich“ und Seelsorger Frank aus Nordrhein-Westfalen kennen. Sie besuchte ihn. „Er findet die richtigen Worte, weiß immer, was zu tun ist.“ 

Frank bereitet sie auch auf den Todestag vor. „Den muss ich irgendwie überstehen.“

„Ich weine fast täglich, bin ziellos, weiß nicht, wo es langgeht“, sagt Madlen. „Ich kann mir nur wenig merken, die Konzentration fehlt.“ Ihre Ärzte sagen, das wird wieder besser. „Warum soll ich noch da sein?“, fragt sich Madlen und gibt selbst die Antwort. Für Sophie (21), ihre älteste Tochter, die ihre Geschwister verlor. 

„Wir sind uns gegenseitiger Anker.“ Auch ihre Mutter Barbara (60) ist wichtig. Doch sie ist todkrank - der nächste Schicksalsschlag.

So berichtete MOPO von dem schlimmen Unfall.
So berichtete MOPO von dem schlimmen Unfall.

Die Kinder am Herzen

In der Woche besucht sie Kunsttherapie, Trauerhospiz, Traumaambulanz. „Dort spreche ich darüber, wie ich am besten damit klarkomme“, sagt Madlen. „Da kann ich mal richtig abheulen.“ Wenn sie der Schmerz übermannt, greift sie an die silberne Kette, die sie um den Hals trägt: Lauras und Ramushs Fingerabdrücke sind darauf eingraviert. „Dann denke ich an was Tolles, spiele im Geiste etwas Schönes ab. Erst dachte ich, das ist Quatsch. Aber es hat funktioniert.“ Woran sie denkt, verrät sie nicht mal Seelsorger Frank.

Die verstorbenen Kinder bezieht sie weiter in ihr Leben ein. Laura liebte Pippi Langstrumpf und Pferde. Und so unternahm die Mama eine Kutschfahrt durch Dresden, stellte Lauras Bild auf die Sitzbank. Ramush wollte immer ins Straßenbahnmuseum, also ging sie hin, nahm sein Foto mit. 

„Es ist dann so, als wären sie mit dabei, als mache ich es für sie.“ Beim Kaffeetrinken mit Familie gibt es immer Benjamin-Blümchen-Torte - ganz so, wie es die Kinder liebten.

„Ich sah ihm in die Augen“

Den Mörder ihrer Kinder sah sie nur zum Prozess wieder. „Da war ich sehr stark, sah ihm in die Augen. Er ist kein Mensch.“ Hätte er den Crash besser nicht überleben sollen? „Wäre er gestorben, gäbe es jetzt keine Strafe für ihn.“

Vor dem „Tag X“ war die gelernte Hauswirtschafterin im Erziehungsjahr. Jetzt lebt sie von Hartz IV in einer Zweiraumwohnung. „Ich würde gerne was tun. Auch um abgelenkt zu sein.“ Doch noch lebt und plant sie in Etappen: Bald ist die Scheidung durch. Dann holt sie sich ihren alten Namen zurück. Laura und Ramush will sie sich auf den Arm tätowieren lassen.

Sie trinkt nicht, raucht nicht, ist nicht gläubig. Trotzdem hat sie die Hoffnung, dass Laura und Ramush jetzt im Himmel sind: „Und dass wir uns eines Tages dort wiedersehen ...“

Ramush (†5) und Laura (†4).
Ramush (†5) und Laura (†4).
Lebenslange Haft wegen zweifachen Mordes: Nach dem Urteil ging Kindesvater 
Shaip B. (47) in Revision.
Lebenslange Haft wegen zweifachen Mordes: Nach dem Urteil ging Kindesvater Shaip B. (47) in Revision.

Todesvater zu lebenslanger Haft verurteilt

„Hallo Madlen, verantwortlich für unseren Tod bist Du. Du hattest genug Zeit zu überlegen. Du bist schuld. Ich liebe meine Kinder“, schrieb der Kindesvater Shaip B. in dem Abschiedsbrief. 

Später setzte er sich mit den Kindern in den BMW X5. 

Auf der B6 bei Fischbach gab er Vollgas, raste gegen einen Baum. Beide Kinder waren sofort tot, der BMW zerfetzt, er erlitt nur Blessuren. 

Im März verurteilte ihn das Landgericht Görlitz wegen Doppelmordes zu lebenslanger Haft. Die Richter erkannten die Schwere der Schuld (damit keine Haft-Verkürzung). 

Die Verteidigung ging in Revision. Das Verfahren läuft noch.

Madlen, bleib stark!

Ein Kommentar von Hermann Tydecks

Ihr Ehemann raste ihre Kinder tot, um sich an ihr zu rächen. Was Mutter Madlen B. ertragen muss, ist unmenschlich. Als wir uns am Annenfriedhof trafen, fehlten mir zum ersten Mal die Worte - was mir als Journalist noch nie passiert ist.

Doch was sollte ich sagen, mit welchen Fragen soll ich anfangen?

Am Grab legten wir Blumen nieder, fanden langsam ins Gespräch. Ich lernte eine Frau kennen, die stark und tapfer ist. Ihre seelischen Wunden werden vielleicht nie verheilen. Aber vielleicht werden sie vernarben.

Madlen lebt weiter. Ein Kind ist ihr geblieben. Sie hat enge Freunde. Doch ohne das Internet wäre sie am unendlichen Schmerz zerbrochen. Sie fand Hilfe, Zuspruch, Zuwendung in Facebook-Gruppen. Zum Glück geriet sie an die Richtigen wie Seelsorger Frank. Es gibt also nicht nur Hass im Internet, sondern auch Hoffnung! Gut zu wissen!

Madlen hat gute Tage, an denen sie wieder lächeln kann. Und sie hat schlechte Tage, an denen sie auch düstere Gedanken hat, alles infrage stellt, zweifelt. Ich glaube, das ist ganz normal.

Liebe Madlen, bitte bleibe so stark und tapfer. Du bist ein Vorbild für so viele, die schlimme Verluste erlitten haben und trauern. Menschen schöpfen Kraft aus Deiner Geschichte.

Und wenn es so ist, dass Ramush und Laura vom Himmel auf Dich gucken: Sie wären stolz auf Ihre Mami! Da bin ich mir sicher.

Fotos: xcitepress, Holm Helis, MOPO24, privat, Ove Landgraf

Frau stürzt Böschung hinab und bleibt mit Kopf in Felsspalte stecken

Neu

Männer schneiden Schlange auf und finden ihren vermissten Freund darin

Neu

"Fußballgott!": Fans bereiten Schweini heldenhaften Empfang in Chicago

786

Flugzeug kommt von Landebahn ab und geht in Flammen auf

2.342

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

12.131
Anzeige

Innenminister Jäger als Zeuge geladen: Was sagt er über Anis Amri?

222

Muslime protestieren gegen schwulen Kita-Erzieher

8.443

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

15.299
Anzeige

Rentner rammt Laterne - die kracht direkt auf Kinderwagen

5.169

Familienfehde eskaliert: Messerstecherei in Herford

12.831
Update

So fies wird GZSZ-"Jule" im Netz gemobbt

11.420

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.944
Anzeige

Sie wollte nur ein Selfie machen: 14-Jährige von Baumstamm begraben - tot!

5.960

So spektakulär lief der 100-Kilo-Münzraub wirklich ab

6.599

Lebensgefahr! Aldi Nord ruft diese Puppen zurück

6.399

Ehefrau am Flughafen vergessen! Rentner wird erst in Spanien stutzig

6.940

Echte Helden! Halbmarathon-Läufer helfen kollabierender Frau ins Ziel

1.612

Unister-Betrug: Fast 4 Jahre Knast für "rechte Hand" des Mafia-Phantoms

1.770

Panik! Macht Vanessa Mai sich damit den "Let's Dance"-Sieg kaputt?

5.693

Verschwendung von 400 Millionen Euro bei Deutschkursen

3.143

Unbekannte teeren und federn Radarfalle

6.135

17-Jährige stirbt nach Crash: Eltern sollen kaputte Leitplanke zahlen

7.754

Conchita Wurst muss doch nicht sterben

7.108

Wieder Ärger mit der Polizei! Rauschgift-Razzia bei Ex-Bayern-Star

3.621

In diesem Land gilt ab jetzt Burka-Verbot

6.471

Mutter gesteht Missbrauch des eigenen Sohnes

8.265

Eingeklemmt! Mann stirbt in Altkleidercontainer

4.098

Fataler Streich? Frau hebt Basketball auf, dann explodiert er

2.394

Fahrer rutscht von der Bremse: Auto rollt in Fluss

2.796

Dem Pilot wurde schwindelig, da half die Stewardess bei der Landung

5.476

Zschäpe-Pflichtverteidiger haben Entlassung beantragt

3.613

"Geile Kulisse"! So lief das Comeback von Marc Wachs bei Dynamo

3.861

Lorena lebt! Hacker erklären Marc Terenzis Ex für tot

4.238

Guckt Euch diese Horror-Hufe an! Tierschützer retten völlig verwahrlostes Pony

8.290

Alena Gerber zeigt uns ihr kleines Schwangerschafts-Bäuchlein

2.554

Amateurverein verliert zwei Spieler in 24 Stunden durch Herzattacken

5.501

Auto von Politikprofessor Patzelt abgefackelt

10.723

Günther Jauch verrät Kandidatin die Antwort

7.724

Verletzte am Skilift: Zwei Personen stürzen ab und lösen Kettenreaktion aus

5.255

Jetzt suchen Taucher nach dem vermissten Philipp (17) im Pieschener Hafenbecken

11.391

Schauspielerin Christine Kaufmann ist tot

10.035

Account gehackt oder schlimme News? Terenzis Ex-Freundin soll sich umgebracht haben

20.216
Update

Passant entdeckt lebendig begrabenes Baby und rettet es

8.952

Ist diese junge Frau bald besser als Helene Fischer?

5.301

Panne bei "Hart aber fair": Ingo Zamperoni live beim Telefonieren erwischt

2.838

Trotz Warnsignalen: Mutter läuft mit zwei Kindern vor Rangierlok

6.723

Einbrecher bleibt auf Flucht kopfüber am Zaun hängen

4.563

Kein Scherz! Diese Beauty-Gurus tragen ihr Make-up mit einem gekochten Ei auf

1.138

Auf diesen Smartphones funktioniert der Facebook-Messenger bald nicht mehr

10.021

Berliner Kunstraub! Wo ist die 100 Kilo schwere Goldmünze?

1.852

Vierjährige verliert ihre Mutter auf der Flucht und schließt sie hier wieder in die Arme

3.050

Vater und Sohn (6) sterben bei Flugzeugabsturz

3.905

25.000 Menschen auf der Flucht: Wirbelsturm Debbie fegt über Australien

1.004

Spurlos verschwunden! Polizei sucht vermissten 17-Jährigen in Elbe

12.569