Rottweiler beißt Kleinkind (1) brutal in den Kopf: Jetzt ringt es um sein Leben

Wien (Österreich) - Brutale Rottweiler-Attacke am Montagabend in Wien: Ein Kleinkind (1) liegt auf der Intensivstation, nachdem der aggressive Hund ihm in den Schädel biss, berichtet "heute.at".

Der Rottweiler biss das Kind (1) auf die Intensivatation (Symbolbild).
Der Rottweiler biss das Kind (1) auf die Intensivatation (Symbolbild).  © 123RF

Der Einjährige war gegen 20.00 Uhr von dem Vierbeiner angegriffen worden, als seine Großeltern mit ihm auf der Wiener Ziegelhofstraße spazieren gingen.

Die beiden hielten ihren Enkel an den Händen in ihrer Mitte und schaukelten ihn spielerisch in die Höhe. Der Rottweiler, der von einer Frau (48) an der Leine geführt wurde, riss sich von dieser los und griff das Kleinkind an.

Eine Zeugin griff ein und versuchte den Hund mit Schlägen auf die Schnauze zu verscheuchen, doch erst seiner Halterin gelang es, das Tier von dem Jungen loszureißen.

Zum Glück des Jungen fuhr zufällig eine Ärztin vorbei und leistete sofort erste Hilfe. Der Rottweiler wurde unterdessen von seiner Halterin an einem Baum festgebunden, bis die Polizei und die Berufsrettung Wien eintrafen.

Jetzt ringt der kleine Junge auf der Intensivstation eines Wiener Krankenhauses um sein Leben. Der Rottweiler wurde seiner Besitzerin abgenommen und ins Tierquartier gebracht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0