Killerkeime auf dem Vormarsch: Regierungen sollen endlich handeln!

TOP

Block von AKW in Bayern abgeschaltet

2.256

Hach! Heidi und Vito knutschen alle Trennungs-Gerüchte weg

704

Video zeigt: So feiert Sarah mit Michal und Alessio Karneval

3.032

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

10.582
Anzeige
1.089

Dr. Hussein Jinah. Der gute Mensch aus Indien

Dresden - Die Welt schaut in diesen Monaten auf unsere Stadt. Es heißt, hier herrsche Misstrauen gegenüber Fremden. Doch das stimmt nicht! Unsere Stadt ist weltoffen. Mit der Serie „Willkommen in Dresden“ treten wir hier jeden Mittwoch den Beweis an. Heute: der Inder Dr. Hussein Jinah.

Die Welt schaut in diesen Monaten auf unsere Stadt. Es heißt, hier herrsche Misstrauen gegenüber Fremden. Doch das stimmt nicht! Unsere Stadt ist weltoffen. Mit der Serie „Willkommen in Dresden“ treten wir hier jeden Mittwoch den Beweis an. Heute: der Inder Dr. Hussein Jinah.

Hussein Jinah vor dem Dresdner Rathaus. Er arbeitet in der Stadtverwaltung als freigestelltes Mitglied des Personalrates.
Hussein Jinah vor dem Dresdner Rathaus. Er arbeitet in der Stadtverwaltung als freigestelltes Mitglied des Personalrates.

Von Torsten Hilscher

Dresden - Das ist mal ein schöner Fall von Ämterhäufung: Der Inder Hussein Jinah (57), promovierter Elektroingenieur und diplomierter Sozialpädagoge, kümmert sich in zehn (!) Vereinigungen und Vereinen um das Wohl der Stadt. Neben seinem eigentlichen Job. Am liebsten ist er aber Papa für seine Tochter Luisa (7).

Jinah lebt seit 1985 in Dresden. Damals war Indien auch auf einer Art sozialistischem Weg und darum bei der DDR beliebt. Beide Länder vereinbarten enge Zusammenarbeit, so beim Studentenaustausch. Der junge Mann aus der Provinz Gurjat hatte in seinem Heimatland gerade seinen Bachelor für Elektrotechnik erworben.

In Dresden, an der Technischen Universität (TU), wollte er den Master draufsetzen, was dem deutschen Diplom entsprach. Danach machte er seinen Doktor.

Helfen im Sächsischen Flüchtlingsrat lautet nur eine der ehrenamtlichen Aufgaben, die Jinah (l.) übernommen hat.
Helfen im Sächsischen Flüchtlingsrat lautet nur eine der ehrenamtlichen Aufgaben, die Jinah (l.) übernommen hat.

„Aber das war 1991, die Zeit des Umbruchs“, berichtete Jinah. „Auch nach 100 Bewerbungen in Ost und West wollte mich niemand haben.“ Schließlich wurde er Sozialarbeiter beim Dresdner Jugendamt. Weil das dem wissbegierigen Mann aber nicht reichte, ging’s zurück an die TU: Dort absolvierte er bis 1997 berufsbegleitend ein Studium zum Sozialpädagogen.

Es folgten Jahre als Streetworker - der Doc betreute Jugendliche mit Migrationshintergrund. „Es war eine schöne Zeit; auch, weil ich ihnen das Gefühl geben konnte, dass sie einen Ansprechpartner haben.“

Gleichzeitig hätten einheimische Jugendliche ihn als Mensch mit Migrationshintergrund erlebt. „Das half, Berührungsängste und Vorurteile abzubauen.“ Eine wichtige Zeit für ihn. Aber eine schwierige. Bei seiner Lebensgefährtin und späteren Ehefrau war Krebs diagnostiziert worden, an dem sie 1999 starb. Sie war es gewesen, wegen der er in Dresden geblieben war.

Ob Sozialarbeiter, Politiker oder Vereinsfreunde: Das Engagement von Hussein Jinah (2.v.re) ist in der ganzen Stadt gefragt. Hier debattiert er mit Mitgliedern des Ausländerrates.
Ob Sozialarbeiter, Politiker oder Vereinsfreunde: Das Engagement von Hussein Jinah (2.v.re) ist in der ganzen Stadt gefragt. Hier debattiert er mit Mitgliedern des Ausländerrates.

Inzwischen ist die Stadt auch so „sein Dresden“ geworden. Mit allen Verwerfungen: Stichwort Pegida: „Es hat mich wirklich überrascht, wie diese fremdenfeindliche Einstellung hochkam.“

Jinah holt tief Luft. „Es macht mich traurig, und ich bin irgendwie auch erschreckt. Warum bloß haben Menschen eine so fremdenfeindliche Einstellung? Sind das alles Trittbrettfahrer?“ Denn Dresden sei doch eigentlich eine freundliche, offene, humanistische Stadt“, schätzt er kopfschüttelnd ein.

Selbst im Ausland werde er darauf angesprochen, wie erst kürzlich von Polen, Türken und Schweden bei einem Treffen rund ums Europaparlament in Brüssel.

„Darauf hin habe ich gesagt: Das ist nicht Dresden!“ Auch gehandelt hat Dr. Jinah. Er war bei allen Demos gegen Pegida dabei. So wie er sonst als Vorsitzender des Ausländerrates Dresden an vielen Fronten Gesicht zeigt - um des lieben Friedens willen, um der Stadt willen.

Nur in der Neustadt fühlt er sich wirklich frei

Feierabendschluck beim Lieblings- Inder. Wenn es die Zeit zulässt, gönnt sich Hussein Jinah ein Weißbier im „Maharadscha“ auf der Kamenzer Straße.
Feierabendschluck beim Lieblings- Inder. Wenn es die Zeit zulässt, gönnt sich Hussein Jinah ein Weißbier im „Maharadscha“ auf der Kamenzer Straße.

Hussein Jinah bezeichnet sich als sehr geselligen Menschen.

Da passt es, dass er gern mal ein Weißbier trinkt. Oder einfach so durch die Neustadt bummelt, wo sich seiner Beobachtung nach „Menschen aller Hautfarben, Kleiderordnungen, Kulturen“ frei bewegen können. „Ich wünschte mir, andere Stadtteile wie Löbtau, Blasewitz und so weiter würden auch so.“

Die Lieblingsplätze sind der Alaunpark, wo er viel mit Luisa tobt, und das Restaurant Maharadscha auf der Kamenzer Straße.

Dr. Jinah arbeitet als freigestelltes Mitglied im Personalrat der Stadtverwaltung, Geschäftsbereich Kultur, Denkmalschutz, Jugendamt. Er ist also hauptamtlicher Personalvertreter. Ehrenamtlich wirkt er unter anderem als Vorstand des Sächsischen Flüchtlingsrates, des Afrikanisch-Europäischen Vereins (AFROPA) und des ver.di-Landesbezirksausschusses für Migration, SAT, in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Auch bei der Bürgerbühne des Staatsschauspiels Dresden wirkt er mit und moderiert Veranstaltungen, zuletzt für das Jorge-Gomondai-Gedenken sowie zur Erinnerung an Marwa El-Sherbini. Er gehört dem Islam an. „Ich bin aber Ismaelit (eine schiitische Glaubensgemeinschaft). Wir sind sehr tolerant und moderat.“

Fotos: Norbert Neumann

"Volk ist jeder, der in diesem Lande lebt": Merkel empört eigene Partei und AfD

3.980

Völlig entstellt! Ihr glaubt nie, wie diese Frau früher aussah

8.139

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.418
Anzeige

Was ist das denn für ein Seemonster?

4.011

Paar hat Sex auf der Motorhaube, Fremder möchte mitmachen

11.573

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.971
Anzeige

Was dieser Postbote für einen alten Hund tut, ist einfach herzerwärmend!

2.865

Dieser heiße Typ kommt zum VfL Wolfsburg

1.538

17-Jährige am Flughafen spurlos verschwunden

4.389

19-Jähriger stirbt wegen kaputten Auspuffrohrs

7.646

Ekel-Fund am Flughafen: Hammelhorn mit Fleischresten beschlagnahmt

1.284

Wetten, dieses Überraschungsei-Geheimnis kanntet Ihr noch nicht?

13.292

Tatort-Schauspieler Martin Lüttge gestorben

2.194

Auf Faschingsparty: 15-Jährige spurlos verschwunden

4.742

Tschechien: Jeder soll das Recht auf Waffen haben

1.942

Die Oscar-Pannen-Show: Gedenk-Video zeigt Lebende

1.109

Dumm gelaufen! Fans beschmieren eigenen Bus

5.749

Claus Kleber fahndet nach dem Absender dieser rührenden Fan-Post

3.429

Mann wird beklaut und bekommt diese miese Nachricht

4.756

Nach Selbstmordversuch: Schweinsteigers rührende Worte an Rafati

4.810

Schulausfall, weil Nomaden mit Wohnmobilen Parkplatz blockieren

8.154

Rätselhaft! Warum mussten mehrere schwimmende Schweine sterben?

3.227

Flüchtlinge verspottet! Nazi-Skandal beim Faschingsumzug

17.742

Todes-Rennen durch Berlin: Lebenslänglich für zwei Raser

8.575

Beweist ein Video die Enthauptung des entführten deutschen Seglers?

12.220
Update

Polizei findet tote Frau im Auto, Mann liegt schwer verletzt daneben

13.150

Prozesstag abgesagt! Aussage von Wilfried W. verschoben

281

BH bewahrt Touristin vor dem Tod: Jäger vor Gericht

4.968

Martin Schulz begeistert im Kunstkraftwerk Leipzig

1.334

Baby Shower: So feiert Isabell Horn ihre Schwangerschaft

3.635

Herzlos! Fahrerin rast mit voller Absicht in Vögel

6.351

Clausnitz-Prozess: Busfahrer zerrt Asyl-Gegner vor Gericht

6.830

Hier rettet ein Stürmer dem Gegner-Torwart das Leben

13.546

Mann muss zusehen, wie Frau von 19-Jähriger überfahren wird

8.841

Kulthandy von Nokia kommt zurück und so wird es aussehen

12.193

Leukämie hat sein Leben zerstört! Nun sucht Jordan mit diesem emotionalen Aufruf Freunde

2.579

Das ist die starke Botschaft vom iranischen Oscar-Gewinner an Donald Trump

1.517

Hooligans bekommen Kneipenbesuch statt Knast

9.663

Schlimmer Unfall beim Karneval: Wagen fährt in Menschenmenge

4.813

Peinliche Oscar-Panne: Falscher Gewinner verkündet

5.418

"Game of Thrones"-Star Neil Fingleton mit nur 36 Jahren gestorben!

24.916

VfL Wolfsburg feuert Valerien Ismael

1.705