Schwerer Unfall bei Indy 500: Auto fliegt durch die Luft!

Top

Explosion reißt Außenwände eines Hauses weg

Top

Amoklauf! 35-Jähriger erschießt acht Menschen

Neu

Deutsche Diane Kruger als beste Schauspielerin geehrt

Neu

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

25.467
Anzeige
1.184

Dr. Hussein Jinah. Der gute Mensch aus Indien

Dresden - Die Welt schaut in diesen Monaten auf unsere Stadt. Es heißt, hier herrsche Misstrauen gegenüber Fremden. Doch das stimmt nicht! Unsere Stadt ist weltoffen. Mit der Serie „Willkommen in Dresden“ treten wir hier jeden Mittwoch den Beweis an. Heute: der Inder Dr. Hussein Jinah.

Die Welt schaut in diesen Monaten auf unsere Stadt. Es heißt, hier herrsche Misstrauen gegenüber Fremden. Doch das stimmt nicht! Unsere Stadt ist weltoffen. Mit der Serie „Willkommen in Dresden“ treten wir hier jeden Mittwoch den Beweis an. Heute: der Inder Dr. Hussein Jinah.

Hussein Jinah vor dem Dresdner Rathaus. Er arbeitet in der Stadtverwaltung als freigestelltes Mitglied des Personalrates.
Hussein Jinah vor dem Dresdner Rathaus. Er arbeitet in der Stadtverwaltung als freigestelltes Mitglied des Personalrates.

Von Torsten Hilscher

Dresden - Das ist mal ein schöner Fall von Ämterhäufung: Der Inder Hussein Jinah (57), promovierter Elektroingenieur und diplomierter Sozialpädagoge, kümmert sich in zehn (!) Vereinigungen und Vereinen um das Wohl der Stadt. Neben seinem eigentlichen Job. Am liebsten ist er aber Papa für seine Tochter Luisa (7).

Jinah lebt seit 1985 in Dresden. Damals war Indien auch auf einer Art sozialistischem Weg und darum bei der DDR beliebt. Beide Länder vereinbarten enge Zusammenarbeit, so beim Studentenaustausch. Der junge Mann aus der Provinz Gurjat hatte in seinem Heimatland gerade seinen Bachelor für Elektrotechnik erworben.

In Dresden, an der Technischen Universität (TU), wollte er den Master draufsetzen, was dem deutschen Diplom entsprach. Danach machte er seinen Doktor.

Helfen im Sächsischen Flüchtlingsrat lautet nur eine der ehrenamtlichen Aufgaben, die Jinah (l.) übernommen hat.
Helfen im Sächsischen Flüchtlingsrat lautet nur eine der ehrenamtlichen Aufgaben, die Jinah (l.) übernommen hat.

„Aber das war 1991, die Zeit des Umbruchs“, berichtete Jinah. „Auch nach 100 Bewerbungen in Ost und West wollte mich niemand haben.“ Schließlich wurde er Sozialarbeiter beim Dresdner Jugendamt. Weil das dem wissbegierigen Mann aber nicht reichte, ging’s zurück an die TU: Dort absolvierte er bis 1997 berufsbegleitend ein Studium zum Sozialpädagogen.

Es folgten Jahre als Streetworker - der Doc betreute Jugendliche mit Migrationshintergrund. „Es war eine schöne Zeit; auch, weil ich ihnen das Gefühl geben konnte, dass sie einen Ansprechpartner haben.“

Gleichzeitig hätten einheimische Jugendliche ihn als Mensch mit Migrationshintergrund erlebt. „Das half, Berührungsängste und Vorurteile abzubauen.“ Eine wichtige Zeit für ihn. Aber eine schwierige. Bei seiner Lebensgefährtin und späteren Ehefrau war Krebs diagnostiziert worden, an dem sie 1999 starb. Sie war es gewesen, wegen der er in Dresden geblieben war.

Ob Sozialarbeiter, Politiker oder Vereinsfreunde: Das Engagement von Hussein Jinah (2.v.re) ist in der ganzen Stadt gefragt. Hier debattiert er mit Mitgliedern des Ausländerrates.
Ob Sozialarbeiter, Politiker oder Vereinsfreunde: Das Engagement von Hussein Jinah (2.v.re) ist in der ganzen Stadt gefragt. Hier debattiert er mit Mitgliedern des Ausländerrates.

Inzwischen ist die Stadt auch so „sein Dresden“ geworden. Mit allen Verwerfungen: Stichwort Pegida: „Es hat mich wirklich überrascht, wie diese fremdenfeindliche Einstellung hochkam.“

Jinah holt tief Luft. „Es macht mich traurig, und ich bin irgendwie auch erschreckt. Warum bloß haben Menschen eine so fremdenfeindliche Einstellung? Sind das alles Trittbrettfahrer?“ Denn Dresden sei doch eigentlich eine freundliche, offene, humanistische Stadt“, schätzt er kopfschüttelnd ein.

Selbst im Ausland werde er darauf angesprochen, wie erst kürzlich von Polen, Türken und Schweden bei einem Treffen rund ums Europaparlament in Brüssel.

„Darauf hin habe ich gesagt: Das ist nicht Dresden!“ Auch gehandelt hat Dr. Jinah. Er war bei allen Demos gegen Pegida dabei. So wie er sonst als Vorsitzender des Ausländerrates Dresden an vielen Fronten Gesicht zeigt - um des lieben Friedens willen, um der Stadt willen.

Nur in der Neustadt fühlt er sich wirklich frei

Feierabendschluck beim Lieblings- Inder. Wenn es die Zeit zulässt, gönnt sich Hussein Jinah ein Weißbier im „Maharadscha“ auf der Kamenzer Straße.
Feierabendschluck beim Lieblings- Inder. Wenn es die Zeit zulässt, gönnt sich Hussein Jinah ein Weißbier im „Maharadscha“ auf der Kamenzer Straße.

Hussein Jinah bezeichnet sich als sehr geselligen Menschen.

Da passt es, dass er gern mal ein Weißbier trinkt. Oder einfach so durch die Neustadt bummelt, wo sich seiner Beobachtung nach „Menschen aller Hautfarben, Kleiderordnungen, Kulturen“ frei bewegen können. „Ich wünschte mir, andere Stadtteile wie Löbtau, Blasewitz und so weiter würden auch so.“

Die Lieblingsplätze sind der Alaunpark, wo er viel mit Luisa tobt, und das Restaurant Maharadscha auf der Kamenzer Straße.

Dr. Jinah arbeitet als freigestelltes Mitglied im Personalrat der Stadtverwaltung, Geschäftsbereich Kultur, Denkmalschutz, Jugendamt. Er ist also hauptamtlicher Personalvertreter. Ehrenamtlich wirkt er unter anderem als Vorstand des Sächsischen Flüchtlingsrates, des Afrikanisch-Europäischen Vereins (AFROPA) und des ver.di-Landesbezirksausschusses für Migration, SAT, in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Auch bei der Bürgerbühne des Staatsschauspiels Dresden wirkt er mit und moderiert Veranstaltungen, zuletzt für das Jorge-Gomondai-Gedenken sowie zur Erinnerung an Marwa El-Sherbini. Er gehört dem Islam an. „Ich bin aber Ismaelit (eine schiitische Glaubensgemeinschaft). Wir sind sehr tolerant und moderat.“

Fotos: Norbert Neumann

So schwer hat es BVB-Star Marco Reus diesmal erwischt

3.232

Ungenießbar! Schlange würgt eine ganze Plastikflasche raus

1.719

Stehen bald diese Roboter statt Pfarrer in den Kirchen?

410

Fahndung! Mädchen greift zwei Kinder mit Messer an

4.152

Dieses musikalische Meisterwerk wird heute 50 Jahre alt!

610

Hate wie bei Sarah Lombardi? So rechtfertigt sich GZSZ-Jörn!

8.622

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

9.780
Anzeige

Hier ist ein vermisster Junge in einem Gangsta-Rap-Video zu sehen

5.298

Betrüger versuchen Tote von Manchester zu missbrauchen

4.831

Unter Drogen! Fashion-Model schrottet Luxusschlitten

1.363

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

25.911
Anzeige

Zoff unter C-Promis: Melanie Müller disst Ballermann-Kollegen!

1.945

Sorge um Vanessa Mai: Sie wiegt nur noch 48 Kilo!

3.799

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

5.275
Anzeige

Unwettergefahr! Die nächsten Tage werden richtig ungemütlich

18.457

Linken-Politiker will sexy Werbung in der Stadt verbieten

1.183

Clean eating: Was ist das eigentlich?

8.946
Anzeige

Tod am U-Bahnhof: 21-Jähriger wird von Zug mitgeschleift

2.449

Jetzt spricht das Antisemitismus-Opfer von einer Berliner Schule

2.512

Hier gibts 20% Rabatt auf Windeln!

6.700
Anzeige

Lastwagen rollt in Wohnhaus! 120.000 Euro Schaden

8.183

Parteirivalen wollen Direktkandidatur von AfD-Petry verhindern

1.422

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

9.403
Anzeige

Mit diesem Foto sorgt Cathy Hummels für Spekulationen!

7.043

Linksradikale versuchen drei Festgenommene zu befreien

4.819

"Billigster Dreck" - Aldi-Steak löst heftige Debatte im Netz aus

15.080

BVG planen Offensive gegen Schwarzfahrer in Bussen

271

Hertha feiert den Dortmunder Pokalsieg

364

Vom Winde verweht: Motorradfahrer verliert 9000 Euro

5.593

Darum sorgt dieses Hochzeits-Foto nur für Gelächter

14.236

Ablehnung? Daniela Katzenberger hält sich von anderen Müttern fern

8.975

Dieses Foto zeigt den Manchester-Bomber, kurz bevor er sich in die Luft sprengt

4.573

Männer quälen Alligator mit Bier und füllen ihn ab

4.523

Clan-Fehde! 80 Menschen prügeln sich und bewerfen Polizisten mit Flaschen

7.595

Nachbarn rufen Polizei wegen randalierendem Mann. Kurz darauf ist er tot

7.642

Berliner Polizei fährt teilweise noch mit Autos aus den 80ern

362

Helene Fischer gnadenlos ausgebuht! ARD muss Mikros leiser machen

37.459

Berliner Polizei zieht positive Pokalfinal-Bilanz

95

Wegen dieses Fehlers waren plötzlich all ihre Fotos auf dem iPhone weg

4.705

Nach erneutem Pyro-Ärger: DFB spricht von "krimineller Energie"

10.769

Nackter liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

4.966

Vorfahrt genommen: 21-Jähriger stirbt noch an Unfallstelle

12.905

Einbruch ins Finanzamt: Mann will nicht sprechen

3.493

Nach Melanie Müller: Bald ein Baby für Micaela Schäfer?

2.979

Er sehnt sich nach seinen Delfinen: Benjamin braucht Eure Hilfe!

2.732

2:1! Dortmund holt DFB-Pokal gegen Frankfurt

1.601

Nach Kneipe: Til Schweiger eröffnet auch noch Hotel

5.330

Stromausfälle, weil Kleinflugzeug notlanden muss

2.521

Starfotograf fand Nackte peinlich, bis er ein Topmodel traf

2.466

Sara Kulka überrascht mit fragwürdigem Erziehungstipp!

6.151

Dieses Hollywood-Traumpaar hat sich getrennt

8.285

Hier rettet die Feuerwehr Schwerverletzte aus Unfall-Wrack

5.681

Computer-Ausfall: British Airways streicht alle Flüge in London!

900

Von dieser Katze bekommt man Albträume

5.633