Illegale Waffen: Bundesweit Razzien bei "Migrantenschreck"-Kunden

TOP

"Bauer sucht Frau"-Star umgekippt: Wie geht es Schäfer Heinrich?

2.012

Mädchen im Wald gequält! 15-jährige muss zwei Jahre in den Knast

2.498

Neunjähriger Leon G. aus Hannover vermisst! Wer kann helfen?

686

Nanu, ist das nicht Honey da im Werbespot?

15.590
Anzeige
1.065

Dr. Hussein Jinah. Der gute Mensch aus Indien

Dresden - Die Welt schaut in diesen Monaten auf unsere Stadt. Es heißt, hier herrsche Misstrauen gegenüber Fremden. Doch das stimmt nicht! Unsere Stadt ist weltoffen. Mit der Serie „Willkommen in Dresden“ treten wir hier jeden Mittwoch den Beweis an. Heute: der Inder Dr. Hussein Jinah.

Die Welt schaut in diesen Monaten auf unsere Stadt. Es heißt, hier herrsche Misstrauen gegenüber Fremden. Doch das stimmt nicht! Unsere Stadt ist weltoffen. Mit der Serie „Willkommen in Dresden“ treten wir hier jeden Mittwoch den Beweis an. Heute: der Inder Dr. Hussein Jinah.

Hussein Jinah vor dem Dresdner Rathaus. Er arbeitet in der Stadtverwaltung als freigestelltes Mitglied des Personalrates.
Hussein Jinah vor dem Dresdner Rathaus. Er arbeitet in der Stadtverwaltung als freigestelltes Mitglied des Personalrates.

Von Torsten Hilscher

Dresden - Das ist mal ein schöner Fall von Ämterhäufung: Der Inder Hussein Jinah (57), promovierter Elektroingenieur und diplomierter Sozialpädagoge, kümmert sich in zehn (!) Vereinigungen und Vereinen um das Wohl der Stadt. Neben seinem eigentlichen Job. Am liebsten ist er aber Papa für seine Tochter Luisa (7).

Jinah lebt seit 1985 in Dresden. Damals war Indien auch auf einer Art sozialistischem Weg und darum bei der DDR beliebt. Beide Länder vereinbarten enge Zusammenarbeit, so beim Studentenaustausch. Der junge Mann aus der Provinz Gurjat hatte in seinem Heimatland gerade seinen Bachelor für Elektrotechnik erworben.

In Dresden, an der Technischen Universität (TU), wollte er den Master draufsetzen, was dem deutschen Diplom entsprach. Danach machte er seinen Doktor.

Helfen im Sächsischen Flüchtlingsrat lautet nur eine der ehrenamtlichen Aufgaben, die Jinah (l.) übernommen hat.
Helfen im Sächsischen Flüchtlingsrat lautet nur eine der ehrenamtlichen Aufgaben, die Jinah (l.) übernommen hat.

„Aber das war 1991, die Zeit des Umbruchs“, berichtete Jinah. „Auch nach 100 Bewerbungen in Ost und West wollte mich niemand haben.“ Schließlich wurde er Sozialarbeiter beim Dresdner Jugendamt. Weil das dem wissbegierigen Mann aber nicht reichte, ging’s zurück an die TU: Dort absolvierte er bis 1997 berufsbegleitend ein Studium zum Sozialpädagogen.

Es folgten Jahre als Streetworker - der Doc betreute Jugendliche mit Migrationshintergrund. „Es war eine schöne Zeit; auch, weil ich ihnen das Gefühl geben konnte, dass sie einen Ansprechpartner haben.“

Gleichzeitig hätten einheimische Jugendliche ihn als Mensch mit Migrationshintergrund erlebt. „Das half, Berührungsängste und Vorurteile abzubauen.“ Eine wichtige Zeit für ihn. Aber eine schwierige. Bei seiner Lebensgefährtin und späteren Ehefrau war Krebs diagnostiziert worden, an dem sie 1999 starb. Sie war es gewesen, wegen der er in Dresden geblieben war.

Ob Sozialarbeiter, Politiker oder Vereinsfreunde: Das Engagement von Hussein Jinah (2.v.re) ist in der ganzen Stadt gefragt. Hier debattiert er mit Mitgliedern des Ausländerrates.
Ob Sozialarbeiter, Politiker oder Vereinsfreunde: Das Engagement von Hussein Jinah (2.v.re) ist in der ganzen Stadt gefragt. Hier debattiert er mit Mitgliedern des Ausländerrates.

Inzwischen ist die Stadt auch so „sein Dresden“ geworden. Mit allen Verwerfungen: Stichwort Pegida: „Es hat mich wirklich überrascht, wie diese fremdenfeindliche Einstellung hochkam.“

Jinah holt tief Luft. „Es macht mich traurig, und ich bin irgendwie auch erschreckt. Warum bloß haben Menschen eine so fremdenfeindliche Einstellung? Sind das alles Trittbrettfahrer?“ Denn Dresden sei doch eigentlich eine freundliche, offene, humanistische Stadt“, schätzt er kopfschüttelnd ein.

Selbst im Ausland werde er darauf angesprochen, wie erst kürzlich von Polen, Türken und Schweden bei einem Treffen rund ums Europaparlament in Brüssel.

„Darauf hin habe ich gesagt: Das ist nicht Dresden!“ Auch gehandelt hat Dr. Jinah. Er war bei allen Demos gegen Pegida dabei. So wie er sonst als Vorsitzender des Ausländerrates Dresden an vielen Fronten Gesicht zeigt - um des lieben Friedens willen, um der Stadt willen.

Nur in der Neustadt fühlt er sich wirklich frei

Feierabendschluck beim Lieblings- Inder. Wenn es die Zeit zulässt, gönnt sich Hussein Jinah ein Weißbier im „Maharadscha“ auf der Kamenzer Straße.
Feierabendschluck beim Lieblings- Inder. Wenn es die Zeit zulässt, gönnt sich Hussein Jinah ein Weißbier im „Maharadscha“ auf der Kamenzer Straße.

Hussein Jinah bezeichnet sich als sehr geselligen Menschen.

Da passt es, dass er gern mal ein Weißbier trinkt. Oder einfach so durch die Neustadt bummelt, wo sich seiner Beobachtung nach „Menschen aller Hautfarben, Kleiderordnungen, Kulturen“ frei bewegen können. „Ich wünschte mir, andere Stadtteile wie Löbtau, Blasewitz und so weiter würden auch so.“

Die Lieblingsplätze sind der Alaunpark, wo er viel mit Luisa tobt, und das Restaurant Maharadscha auf der Kamenzer Straße.

Dr. Jinah arbeitet als freigestelltes Mitglied im Personalrat der Stadtverwaltung, Geschäftsbereich Kultur, Denkmalschutz, Jugendamt. Er ist also hauptamtlicher Personalvertreter. Ehrenamtlich wirkt er unter anderem als Vorstand des Sächsischen Flüchtlingsrates, des Afrikanisch-Europäischen Vereins (AFROPA) und des ver.di-Landesbezirksausschusses für Migration, SAT, in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Auch bei der Bürgerbühne des Staatsschauspiels Dresden wirkt er mit und moderiert Veranstaltungen, zuletzt für das Jorge-Gomondai-Gedenken sowie zur Erinnerung an Marwa El-Sherbini. Er gehört dem Islam an. „Ich bin aber Ismaelit (eine schiitische Glaubensgemeinschaft). Wir sind sehr tolerant und moderat.“

Fotos: Norbert Neumann

Die Dreckskarre muss weg! So will ein Mann seinen Wagen bei ebay verkaufen

9.547

1,9 Promille: Opa nimmt einjähriges Enkelkind mit zum Trinkertreff

2.943

So einfach bekommst Du perfekte Zähne wie die Stars

9.837
Anzeige

Horror-Prank: "Rings"-Mädchen klettert aus dem Fernseher

3.927

DSDS-Sternchen litt unter ihrem zu kleinen Hintern

2.152

Hollywoodstar wird in Berlin als Wachsfigur zur Lachnummer!

2.992

Gina-Lisas Dschungel-Abrechnung: Hanka hat am meisten genervt

5.631

Dackel und Frauchen von Hund krankenhausreif gebissen

4.663

Mit dieser verrückten Ausrede versucht ein Raser, seine Strafe zu umgehen

2.087

Für 14 Oscars nominiert: Was ist so besonders an diesem Film?

1.245

Fehler von Polizei und Justiz im Fall al-Bakr aufgedeckt

2.953

Kein Geld mehr: Trump behindert weltweit Abtreibungen

3.909

Bedienung bekommt 500 Euro Trinkgeld - und das ist der Grund...

6.197

Mann von hinten auf Parkplatz überfallen! Krankenhaus

4.045

Rückzug! Sigmar Gabriel will nicht Kanzler werden

3.736
Update

Wechsel fix! Terrence Boyd geht von Leipzig nach Darmstadt

1.069

Schmetterlinge im Bauch: GZSZ-Sweetie schwer verliebt

4.402

Deutscher Film für Oscar nominiert

561

Schwerverletzt! Mann putzt Küche mit Brennspiritus und zündet sich Kippe an

1.673

Drama im Erlebnisbad! Dreijährige stirbt nach Badeunfall

9.679

Rettungs-Hubschrauber stürzt in Erdbeben-Region ab - wohl keine Überlebenden

3.148
Update

Hochzeitsgerüchte: Ist Cristiano Ronaldo bald unter der Haube?

1.422

WhatsApp bringt drei neue Funktionen für iPhone-Nutzer

7.893

Zum 63. Geburtstag: Promis gratulieren Event-Größe Peter Degner

134

Nix mehr Last Minute: Malle so teuer wie nie

3.368

Verdacht der Volksverhetzung: Ermittlungen gegen AfD-Richter aus Dresden

4.048

Feuer auf Schiff: Deutsche Urlauber springen von Bord

4.523

Gedenken an Roman Herzog: Trauergottesdienst in Berlin

639

Video: Riesiger Alligator springt plötzlich auf Boot von Touristen

2.804

Grünen-Chef Özdemir von Taxi-Fahrern bedroht

4.095

Mit 47! Dschungel-Kandidat Jens Büchner wird Opa

5.535

Joanna Krupa überrascht mit Nacktbild im Bad

5.560

Holländisches Königspaar kommt nach Leipzig

739

Ganz schön altmodisch! Khloe Kardashian überrascht mit diesen Dating-Tipps

835

Hollands Antwort auf Trump ist ein Video und es ist der Hammer

3.084

Nach Rauswurf: Heißer Pool-Flirt zwischen Gina-Lisa und Nico Schwanz?

8.477

Leipziger Zoo reagiert: Mini-Hirsche werden nicht getötet!

8.161

Mehrere Kunden verletzt: IKEA ruft diesen Strandstuhl zurück

1.005

Betrunkener flüchtet 50 Kilometer auf der Autobahn vor Polizei

2.179

Neun Kinder von drei Frauen: Mel Gibson schon wieder Papa

2.026

Ratte wird an Armen und Beinen gefesselt, weil sie geklaut hat

6.722

Tränen und Wut! Dieser Heiratsantrag geht komplett in die Hose

6.269

Dieser Ostwestfale wird neuer ZDF-Sportchef

199