Intel in Magdeburg: So gigantisch wird die Mega-Fabrik

Magdeburg - Die Landeshauptstadt steht in den Startlöchern, um bald den Chip-Fabrikanten Intel in Magdeburg willkommen zu heißen. Nun veröffentlicht der Technik-Gigant erstmal konkrete Zahlen zum Standort.

So soll sie aussehen: Die "Mega-Fabrik", die Intel vor den Toren Magdeburgs entstehen lassen will.
So soll sie aussehen: Die "Mega-Fabrik", die Intel vor den Toren Magdeburgs entstehen lassen will.  © PR/Intel Corporation

Die Baumaßnahmen der sogenannten "Mega-Fab" (Mega-Fabrik, Anm. d. Red.) sollen bereits in der ersten Jahreshälfte von 2023 beginnen. Bis 2027 soll dann alles fertig sein, teilte Intel in einer Pressemeldung mit. Als Anfangsinvestition für das neue Halbleiterwerk stellt Intel zunächst 17 Milliarden Euro zur Verfügung.

Zwischen 2023 und 2027 sollen alleine im Bauwesen 7000 Arbeitskräfte beschäftigt werden. Doch damit nicht genug: Nach Produktionsstart sollen in Magdeburg dauerhaft 3000 Hightech-Arbeitsplätze in der Produktion besetzt werden. Weitere 10.000 Stellen sollen allein bei Zulieferern und Partner geschafft werden.

Die physischen Ausmaße der neuen Fabrik sind dabei kaum vorstellbar: 450 Hektar Fläche soll im Industriebereich Eulenberg bebaut werden, das ist so viel wie etwa 650 Fußballfelder!

Plötzlich kalt! So steht es jetzt um unsere wichtigen Gasspeicher
Wirtschaft News Plötzlich kalt! So steht es jetzt um unsere wichtigen Gasspeicher

Und auch gegen die Energiekrise scheint der Chip-Hersteller gewappnet: Der neue Komplex soll zu 100 Prozent mit Ökostrom betrieben werden.

Durch die nahegelegenen Universitäten mit Technikstudiengängen, wie die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, die TU Dresden oder TU Berlin oder die Uni Leipzig, verspricht sich Intel hochqualifizierte Arbeitskräfte.

Titelfoto: PR/Intel Corporation

Mehr zum Thema Wirtschaft News: