Jetzt ist klar, wer Hans-Georg B. vor 21 Jahren zu Tode prügelte

Am 27. Oktober 1996 wurde die Leiche von Hans-Georg B. am Ufer der Mandau entdeckt.
Am 27. Oktober 1996 wurde die Leiche von Hans-Georg B. am Ufer der Mandau entdeckt.  © Repro: Polizei

Zittau - Der Vorfall versetzte eine ganze Stadt in Angst und Schrecken: Am 27. Oktober 1996 wurde eine männliche Leiche in Zittau am Ufer der Mandau entdeckt. Jetzt, fast 21 Jahre später, konnte der Vorfall aufgeklärt werden.

Denn schnell war damals klar, wer der Tote ist, doch der genaue Tatort sowie die Fragen nach den Tätern blieb zwei Jahrzehnte unbeantwortet.

Der damals 46-jährige Hans-Georg B. starb durch das Einatmen von Blut. Er wurde vermutlich brutal verprügelt, denn an seiner Leiche wurden zahlreiche innere Verletzungen diagnostiziert, die ihm allerdings nicht am Fundort zugefügt wurden.

Trotz umfangreicher Untersuchungen standen die Ermittler irgendwann vor einer Sackgasse, im November 2001 wurde das Verfahren schließlich eingestellt. Trotzdem wurde in regelmäßigen Abständen geprüft, ob es neue Hinweise zu dem Toten von der Mandau gibt.

Anfang 2016 gab es nach Jahren endlich eine heiße Spur: Eine bereits vernommene Zeugin wurde ausfindig gemacht und erneut angehört. Anders als bisher, berichtete sie nun, sogar die Augenzeugin der Tat, die in ihrer damaligen Wohnung geschah, gewesen zu sein. Außerdem benannte sie einen mutmaßlichen Tatverdächtigen und weitere Personen, die beim Vorfall anwesend waren.

Durch eine Verfügung der Staatsanwaltschaft wurden die Ermittlungen am 31. August 2016 wieder aufgenommen. Die genannten Zeugen wurden vernommen und es folgte eine sogenannte Aussagedemonstration mit den Rechtsmedizinern in der leerstehenden Tatwohnung.

Kurz vor dem Ablauf der Verjährungsfrist konnte die Straftat schließlich mithilfe den Aussagen der zwei Tatverdächtigen (heute 57 und 52 Jahre alt) aufgeklärt werden. Die beiden Männer räumten ihre Beteiligung ein und wurden mittlerweile angeklagt.

Ihnen wird jetzt Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Wie die Polizeidirektion Görlitz bekannt gibt, sollen die Tatverdächtigen Hans-Georg B. mit Schlägen und Fußtritten attackiert haben. Direkt danach brachten sie den damals 46-Jährigen in einer Mülltonne zur Mandau und ließen ihn dort liegen.

Den 57 und 52 Jahre alten Männern droht im Falle einer Verurteilung eine Freiheitsstrafe von drei bis zu 15 Jahren.

Titelfoto: Repro: Polizei


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0