Bei ihm konnten junge Mädchen die Drogen mit Sex bezahlen





Asaad Mahdi I. (49) wollte Sex für Drogen - jetzt kam er in den Knast.
Asaad Mahdi I. (49) wollte Sex für Drogen - jetzt kam er in den Knast.  © Theo Stiegler

Zwickau - Dieser Drogendealer kannte wirklich keine Grenzen: Wenn seine minderjährigen Kundinnen nicht bezahlen konnten, forderte Asaad Mahdi I. (49) Sex. Dafür muss er jetzt hinter Gitter.

Der Iraker war angeklagt, in 52 Fällen an Jugendliche - zum Teil auch unter 15 Jahren - Haschisch verkauft zu haben.

Eine 14-Jährige ließ sich befummeln, weil sie nicht bezahlen konnte. Zehn Jugendliche waren als Zeugen geladen. Der Angeklagte weinte vor Gericht: „Ich war das nicht.“ Doch selbst der eigene Sohn hatte den Mann bei der Polizei beschuldigt.

Tatort war Plauen. Dort soll er die 14-jährige Andrea (Name geändert) aufgefordert haben, mit ins Schlafzimmer zu kommen. Er fasste sie dort an die Brust - als Belohnung gab’s eine Portion Marihuana. Weitere Versuche bei anderen Mädchen scheiterten.

Ende 2016 klickten die Handschellen. Das Amtsgericht Zwickau schickte den Mann für drei Jahre hinter Gitter.