CFC überrascht beim Testspielsieg mit neuem Sturm-Riesen aus den USA

Großenhain - Standesgemäßer 2:0-Sieg für den Chemnitzer FC am Dienstagabend im Testspiel beim Großenhainer FV. Die Blicke der 150 Zuschauer richteten sich vor allem auf den neuen Mann bei den Gästen: Zwei-Meter-Riese Davis Smith (24) aus den USA kam erstmals im Chemnitzer Sturm zum Einsatz!

Große Überraschung beim CFC: Davis Smith (r.) aus den USA.
Große Überraschung beim CFC: Davis Smith (r.) aus den USA.  © Marcus Hengst

Trainer Christian Tiffert setzte beim Sechstligisten bis auf zwei Ausnahmen jene Spieler ein, die in der Regionalliga zuletzt gar nicht, kaum oder nur kurzzeitig zum Einsatz kamen.

Aus der Startelf vom Freitagabend, als die Himmelblauen im eigenen Stadion mit 0:2 gegen den FC Energie Cottbus verloren, stand zu Beginn nur Stanley Keller auf dem Platz. Zu Beginn der zweiten Halbzeit schickte Tiffert mit Stephan Mensah einen weiteren Stammspieler auf den schneebedeckten Rasen.

Die äußeren Bedingungen in Großenhain waren schwierig, ein geordneter Spielaufbau kaum möglich. Entsprechend schwer tat sich die komplett neu zusammengewürfelte Mannschaft des Regionalligisten.

Tiffert sauer auf Pokerspiele: "Der CFC ist kein Notnagel!"
Chemnitzer FC Tiffert sauer auf Pokerspiele: "Der CFC ist kein Notnagel!"

Als Mensah das Spielfeld betrat, wurden die Angriffsbemühungen der Tiffert-Elf schwungvoller. Ein Freistoß von Niclas Walther, der in der Liga zuletzt zweimal rotgesperrt fehlte, leitete in der 71. Minute das Führungstor ein.

Der Linksverteidiger brachte den Ball scharf vor den Kasten. Stefan Pribanovic schaltete am schnellsten und drückte den Ball im Nachsetzen über die Linie. Kurz vor Schluss köpfte Roman Eppendorfer ein und sorgte für den 2:0-Endstand.

Trainer Christian Tiffert (41) im dichten Schneetreiben von Großenhain.
Trainer Christian Tiffert (41) im dichten Schneetreiben von Großenhain.  © Marcus Hengst

Smith spielte an der Seite von Michel Ulrich die kompletten 90 Minuten durch. "Wir haben nicht so viele Spieler mit dieser stattlichen Größe in unserem Kader. Er hat es ganz gut gemacht", sagte Trainer Tiffert zum Debütanten.

In der Regionalliga geht es für die Chemnitzer, die zuletzt drei Niederlagen in vier Spielen kassiert haben, am Sonntag weiter. Dann treffen sie in Leipzig-Leutzsch auf die BSG Chemie. Im Hinspiel musste sich der CFC 0:1 geschlagen geben.

Titelfoto: Marcus Hengst

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: