Viele Eintracht-Anhänger trotz Verbots in Neapel: Fan-Busse mit Raketen beschossen

Neapel (Italien)/Frankfurt am Main - Trotz eines Ticketverkaufs-Verbots für Fußball-Fans aus Frankfurt sind Hunderte Anhänger der Eintracht zum Rückspiel des Champions-League-Achtelfinales nach Neapel gereist.

Bei Heimspiel am vergangenen Wochenende gegen den VfB Stuttgart forderten die Fans einen Sieg ihrer Eintracht in Neapel.
Bei Heimspiel am vergangenen Wochenende gegen den VfB Stuttgart forderten die Fans einen Sieg ihrer Eintracht in Neapel.  © Arne Dedert/dpa

Bereits am Abend vor der Partie kam es zu einem ersten Zwischenfall: Unbekannte feuerten Leuchtraketen auf Busse, in denen die Fans durch die Stadt zu ihrem Hotel gefahren wurden.

Lokalen Medienberichten zufolge handelte es sich um Neapel-Ultras, die den rivalisierenden Frankfurtern auflauerten. Wie auf einem Amateurvideo zu sehen war, konnten die Busse weiterfahren.

Die Anspannung in der Stadt vor der Partie am heutigen Mittwochabend (21 Uhr/DAZN) ist enorm.

Sechser gesucht: Ist Eintracht Frankfurt jetzt in der Serie A fündig geworden?
Eintracht Frankfurt Sechser gesucht: Ist Eintracht Frankfurt jetzt in der Serie A fündig geworden?

Rund 800 Einsatzkräfte der Polizei, der Carabinieri und von Spezialeinheiten waren eingeplant, um Ausschreitungen zu verhindern, wie die Nachrichtenagentur Ansa meldete.

Nachdem es beim Hinspiel in Frankfurt zu Zusammenstößen und Angriffen gegen italienische Fans gekommen ist, werden nun Racheaktionen befürchtet.

Neapels Kapitän richtet Appell an die Fans

Die Präfektur von Neapel hatte Fans aus Frankfurt verboten, ins Stadion zu kommen und deren Tickets annulliert.

Die Eintracht reagierte darauf empört und verzichtete komplett auf ihr Kontingent an Auswärtskarten. Zudem rief sie ihre Anhänger auf, nicht nach Neapel zu reisen.

Trotz des Appells kamen bereits am Dienstag Hunderte Frankfurter in der Stadt am Vesuv an. Die meisten reisten per Bahn an.

Auf einem Amateurvideo ist zu sehen, wie die in schwarz gekleideten Fans am Bahnhof von Neapel ankamen und Schlachtrufe anstimmten. Die Polizei nahm die Anhänger in Empfang und registrierte jeden einzelnen, ehe die Fans in Bussen weggefahren wurden.

Unter ihnen waren Berichten zufolge auch Ultras und Hooligans von Atalanta Bergamo, die als verfeindet mit den Napoli-Anhängern gelten.

Napolis Mannschaftskapitän Giovanni Di Lorenzo (29) appellierte derweil in einem Video an die eigenen Fans, auf Gewalt zu verzichten und sich nicht provozieren zu lassen.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: