BVB mit irrem Finish gegen FC Bayern! Modestes große Stunde in der Nachspielzeit

Dortmund - Was für ein Spiel im Signal Iduna Park! Borussia Dortmund hat am 9. Spieltag der Bundesliga gegen den FC Bayern München ein hart erkämpftes Remis verbucht. Am Ende stand ein verrücktes 2:2 (0:1)-Unentschieden zu Buche.

Anthony Modeste (r.) hat allen Grund zur Freude! Der Stürmer hat Borussia Dortmund zum späten 2:2-Remis gegen den FC Bayern München geschossen.
Anthony Modeste (r.) hat allen Grund zur Freude! Der Stürmer hat Borussia Dortmund zum späten 2:2-Remis gegen den FC Bayern München geschossen.  © Bernd Thissen/dpa

Die Tore im Topspiel erzielten am Samstagabend Leon Goretzka zum 1:0 für den Rekordmeister (33. Minute) und Leroy Sané zum 2:0 (53.). Youssoufa Moukoko sorgte mit seinem Anschlusstreffer zum 1:2 (74.) für Hoffnung, ehe Anthony Modeste das Stadion mit seinem Tor zum 2:2-Endstand in der Nachspielzeit (90.+5) in ein Tollhaus verwandelte.

Kingsley Coman flog nach einem wiederholten taktischen Foulspiel mit Gelb-Rot vom Feld (90.).

Zuvor hatten die Zuschauenden ein von Beginn an umkämpftes Spiel gesehen, in dem es erst nach einer halben Stunde die erste Chance der Partie zu bestaunen gab. Der wuchtige Schuss von Raphael Guerreiro war für Manuel Neuer im Kasten der Gäste allerdings kein Problem. Auf der Gegenseite machte es Goretzka besser, traf flach zur Führung.

Bosse mit Burnley einig! Weg für Kompany zum FC Bayern ist frei
FC Bayern München Bosse mit Burnley einig! Weg für Kompany zum FC Bayern ist frei

Als nach der Halbzeitpause Sané aus Sicht der Münchner erhöhte und der BVB sichtliche Probleme hatte, gefährlich vor den Kasten des FC Bayern zu kommen, deutete vieles auf den bereits achten Sieg der Roten in Serie im direkten Kräftemessen hin.

Doch die Truppe von Trainer Julian Nagelsmann hatte die Rechnung ohne die Borussen und deren Sturmneuzugang gemacht.

Moukoko sorgte nach einem Zuspiel von Modeste zunächst mit seinem Flachschuss in die linke untere Ecke für neue Hoffnung, ehe es der Joker selbst war, der in der Nachspielzeit nach einem starken Einsatz von Nico Schlotterbeck und dessen gefühlvoller Flanke in die Mitte ans lange Eck zum späten, aber nicht unverdienten 2:2-Ausgleich einköpfte.

Liveticker zum Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund und FC Bayern München zum Nachlesen

Abpfiff: Und dann ist endgültig Feierabend! Was für eine Schlussphase in Dortmund! Für den BVB muss sich das 2:2-Remis fast schon wie ein Sieg anfühlen, für den FC Bayern wie ein Rückfall in die teils erschreckend schwachen vergangenen Wochen. Das Ergebnis und die verspielte Führung werden für Diskussionen sorgen. Nagelsmann wirkt wenig verwunderlich angefressen.

90. Minute + 5: Tooooooooooooor für den BVB! Modeste trifft per Kopf nach einer extrem gefühlvollen Flanke von Nico Schlotterbeck, der zuvor unermüdlich nachgesetzt und den Ball kurz vor der Torauslinie im Strafraum der Münchner gesichert hatte, tatsächlich noch zum Ausgleich! Der Signal Iduna Park steht Kopf, beim FC Bayern hängen die Köpfe!

90. Minute + 3: Nochmals Ecke für die Borussia - und auch Meyer ist inzwischen natürlich mit vorne. Gibt es den Lucky Punch - der angesichts des Drucks gar nicht so "lucky" wäre? Die Schwarz-Gelben schnuppern am Ausgleich, die Uhr tickt aber runter!

90. Minute: Gelb-Rot! Nach dem nächsten taktischen Foul ist die Partie für Coman beendet. Der FC Bayern muss das Ergebnis nun also mit zehn Spielern über die Runden bringen. Auch die Nachspielzeit ist nun bekannt: Vier Minuten gibt es obendrauf!

Für Kingsley Coman (r.) vom FC Bayern München ist die Partie vorzeitig beendet.
Für Kingsley Coman (r.) vom FC Bayern München ist die Partie vorzeitig beendet.  © Bernd Thissen/dpa

89. Minute: Letzter Joker nun beim BVB. Thorgan Hazard bekommt noch einmal ein paar Minuten Zeit, um zu netzen und das Stadion Kopf stehen zu lassen. Überraschend muss allerdings Moukoko runter. Ob das die richtige Entscheidung von Terzic ist?

87. Minute: Viel Betrieb jetzt im Strafraum der Münchner, drei Minuten sind regulär noch auf der Uhr. Die Bälle segeln von der rechten und linken Seite in die gefährliche Zone. Ob das gutgehen kann?

83. Minute: Beinahe der Ausgleich! Nach einem Zuspiel von Adeyemi, der auf der rechten Seite den Turbo gezündet und in die Mitte geflankt hat, hat Modeste die ganz, ganz, ganz - also wirklich gigantisch - große Chance zum zweiten Treffer der Borussia, trifft den Ball am Fünfmeterraum jedoch mit dem rechten Fuß nicht richtig. Bitter, das war eine Mega-Möglichkeit für den BVB!

82. Minute: Nagelsmann, der gar nicht mehr so zufrieden aussieht, nimmt nochmals etwas Zeit von der Uhr - und Mané vom Feld. Für ihn ist nun Eric Maxim Choupo-Moting auf dem Rasen. Ein klarer Zielspieler für weite (Befreiungs-)Schläge?

81. Minute: Noch zehn Minuten verbleiben, der BVB hat Rückenwind - und übt Druck aus. Angelaufen werden die Gegner nun sogar an deren Strafraumgrenze. So wirklich sattelfest wirkt der Rekordmeister nach dem Anschlusstreffer auch nicht mehr.

77. Minute: Eigentlich schien Dortmund schon bezwungen, doch nun ist wieder Feuer in der Partie! Coman kann sich im Mittelfeld nur mit einem taktischen Foul helfen, sieht ebenfalls Gelb. Es ist ohrenbetäubend im weiten Rund. Spannung!

74. Minute: Und dann wird es laut im Signal Iduna Park! Tooooooooooooor für den BVB! Modeste behält nach einem Steilpass halblinks im Sechzehner die Übersicht, legt zurück auf den mitgelaufenen Moukoko, der Neuer keine Chance lässt und mit dem linken Fuß links einnetzt. Wackeln die Bayern jetzt etwa wirklich noch in der Schlussviertelstunde?

73. Minute: Ob das noch was wird? Die Münchner kontrollieren mit der sicheren Führung im Rücken das Spiel, halten den Ball vom eigenen Tor weitestgehend fern. Alles deutet auf die achte (!) Niederlage der Borussia in Folge gegen den Rivalen hin.

70. Minute: Jetzt zieht Terzic seine vermutlich letzte Option - und schickt Anthony Modeste auf den Rasen. Malen darf sich das restliche Spiel von der Seitenlinie aus anschauen. Kann der Neuzugang aus Köln seiner Rolle gerecht werden?

66. Minute: Moukoko tankt sich im Sechzehner durch, liegt kurz darauf auf dem Boden. Elfer wird auf den Rängen gefordert, das reicht aber natürlich nicht. Deutliches Zeichen: Der Youngster steht selbst schnell wieder und macht ohne Murren weiter.

Youssoufa Moukoko (M.) und seine Teamkollegen von Borussia Dortmund versuchen zwar alles, kommen aber nicht durch.
Youssoufa Moukoko (M.) und seine Teamkollegen von Borussia Dortmund versuchen zwar alles, kommen aber nicht durch.  © Bernd Thissen/dpa

64. Minute: Anschlusstreffer oder vorzeitige Entscheidung? Derzeit spricht alles für ein drittes Tor der Roten! Dortmund kommt einfach nicht mehr wirklich durch, dafür geht es im eigenen Strafraum teilweise hoch her. Sané dribbelt sich durch den Fünfer, legt zurück in die Mitte, in der Musiala an das Leder kommt, aber zu zentral abschließt und an Meyer scheitert, der richtig steht.

61. Minute: Nächster Wechsel - dieses Mal allerdings wieder beim FC Bayern. De Ligt muss runter, Mazraoui darf drauf.

57. Minute: Nun ist auch Goretzka verwarnt. Der Torschütze zur so wichtigen Führung kommt gegen Moukoko klar zu spät - richtige Entscheidung von Aytekin, hier die Gelbe Karte zu ziehen. Generell macht der Unparteiische einen guten Eindruck.

54. Minute: Der Coach der Schwarz-Gelben reagiert auf das Gegentor und bringt Adeyemi für Salih Özcan in die Partie.

54. Minute: Das ist jetzt natürlich ein richtig heftiger Nackenschlag für die Elf von Terzic. Die Borussia taumelt, findet sie nochmals zurück oder wird es jetzt sogar deutlich?

53. Minute: Toooooooooooor für den FC Bayern! Keine drei Minuten später zappelt die Kugel dann doch im Netz! Mit etwas Glück landet die Kugel zentral vor dem Strafraum bei Sané, der mit dem linken Fuß wuchtig abzieht. Meyer ist zwar mit der Hand noch dran, kann den Einschlag zum 2:0 für die Münchner letztlich jedoch nicht mehr verhindern.

Ist der Treffer von Leroy Sané (r.) schon die Vorentscheidung zugunsten des FC Bayern München?
Ist der Treffer von Leroy Sané (r.) schon die Vorentscheidung zugunsten des FC Bayern München?  © Bernd Thissen/dpa

50. Minute: Fast das 2:0! Ein Zuspiel von Kimmich landet im BVB-Sechzehner bei Goretzka, der mit dem Hinterkopf zu Mané ablegt. Meyer ist bereits geschlagen, der Flugkopfball des Senegalesen rollt allerdings sehr knapp am rechten Pfosten vorbei.

50. Minute: Davies befindet sich bereits auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Münchner wollen ihren Abwehrspieler nach dem Kopftreffer zur Sicherheit gründlich durchchecken lassen. Verständlich und genau richtig.

48. Minute: Den besseren Start erwischen die Hausherren, bei denen Marius Wolf nun für Hummels mitwirkt. Nach einer Ecke von der rechten Seite von Brandt landet das Leder in der Mitte bei Guerreiro, der es allerdings auf die Tribüne hämmert.

46. Minute: Die Antwort lautet: Nein! Für Davies geht es nicht weiter, für ihn darf nun Josip Stanisic ran. Auch Serge Gnabry hat Feierabend, Kingsley Coman wird nun den Flügel beackern. Den dreifachen Wechsel macht Kimmich perfekt, Sabitzer ist runter.

Halbzeit: In einer vom Anpfiff an umkämpften Partie, in der sich beide Teams rein gar nicht geschenkt haben, waren Chancen zwar Mangelware, unterhaltsam war das Aufeinandertreffen allerdings über die gesamte Dauer dennoch. Vor allem die Verantwortlichen des FC Bayern, der durch Goretzkas Treffer mit 1:0 in Führung liegt, dürften zufrieden sein.

Intensiver Schlagabtausch! Borussia Dortmund und der FC Bayern München haben sich in Halbzeit eins nichts geschenkt.
Intensiver Schlagabtausch! Borussia Dortmund und der FC Bayern München haben sich in Halbzeit eins nichts geschenkt.  © David Inderlied/dpa

45. Minute: Das war es mit Durchgang eins, Aytekin pfeift. Zeit zum Durchschnaufen für Trainer, Spieler und Ticker-Leser!

45. Minute: Das sieht nicht so gut aus! Alphonso Davies bleibt nach einem Kopftritt von Bellingham auf dem Boden liegen, will weitermachen, muss dann aber doch vom Feld geführt werden. Ob der Kanadier nach dem Kopftreffer nach der Halbzeit noch dabei ist? Bellingham hat jedenfalls Glück, nicht vom Platz zu fliegen, hatte er doch früh schon eine Gelbe Karte bekommen.

44. Minute: Die Terzic-Truppe ist weiterhin bemüht, bis zum Strafraum sieht das stellenweise auch richtig gut aus. Das Problem? Genau dann, wenn es letztlich darauf ankommt, fehlt es dem BVB wieder einmal an der notwendigen Genauigkeit.

40. Minute: Emre Can sieht nach einem Foulspiel an Serge Gnabry ebenfalls Gelb. Die Seite wäre offen gewesen, taktisch klug - aber natürlich mit Folgen. Der Dortmunder muss gegen die schnellen Münchner Offensivakteure nun richtig aufpassen, sonst geht es für ihn vorzeitig unter die Dusche! Eine Unterzahl - und das mit einem Rückstand im Kreuz - wäre kaum stemmbar.

38. Minute: Es bleibt ein intensiv geführtes Spiel, in dem der Rekordmeister in bekannter Manier aus einem Abschluss das maximal Mögliche herausgeholt hat. Die Gastgeber sind allerdings keineswegs geschockt, machen weiter Druck. Geht noch was vor der Pause? Die Uhr tickt, aber noch sind sechs Minuten (und natürlich die Nachspielzeit) zu spielen. Ein Treffer wäre wichtig.

35. Minute: Und wieder ist Neuer zur Stelle! Malen prüft den Nationalkeeper vom rechten Fünfereck aus, hat allerdings das Nachsehen. Vorausgegangen war der Aktion eine starke Balleroberung von Youssoufa Moukoko.

33. Minute: Tooooooor! Goretzka macht es besser! Der Nationalspieler erhält mittig vor dem Strafraum den Ball von Jamal Musiala, hebt den Kopf und nimmt ganz genau Maß. Das Leder schlägt links unten ein - 1:0 für den FC Bayern.

Jubel beim FC Bayern München! Leon Goretzka (2.v.l.) hat gegen den BVB zur 1:0-Führung getroffen.
Jubel beim FC Bayern München! Leon Goretzka (2.v.l.) hat gegen den BVB zur 1:0-Führung getroffen.  © David Inderlied/dpa

30. Minute: Kaum geschrieben, schon zieht Raphael Guerreiro vom linken Eck des Sechzehners einfach mal ab! Den wuchtigen Schuss auf die kurze Ecke kann Neuer allerdings abwehren. Der daraus resultierende Eckstoß bleibt ohne Konsequenzen.

29. Minute: War unter anderem bei der Niederlage gegen den 1. FC Köln noch die (mangelnde) Einstellung der BVB-Akteure ein ganz großes Thema, mangelt es an dieser heute keinesfalls. Das gilt natürlich auch für sämtliche Spieler des FC Bayern, die sich von der ersten Minute an reinhauen. Die Folge: 30 Minuten sind inzwischen schon gespielt, bislang gab es keinerlei Torschüsse!

24. Minute: Da war sie fast, die erste Torchance! Nach einer flachen Hereingabe von Julian Brandt von der rechten Seite in die Mitte bekommt Dayot Upamecano aber noch Bein und Körper dazwischen, weshalb Neuer ohne Probleme zupacken kann.

20. Minute: Sinnbildlich für die fehlende Ungenauigkeit im letzten Drittel steht ein schwacher Chipball von Leroy Sané, der deutlich zu ungenau in den Sechzehner der Hausherren segelt - und letztlich nur zu einem Abstoß für die Borussen führt.

Leroy Sané (vorne links) und seine Teamkollegen vom FC Bayern München haben im letzten Drittel noch Probleme.
Leroy Sané (vorne links) und seine Teamkollegen vom FC Bayern München haben im letzten Drittel noch Probleme.  © Bernd Thissen/dpa

19. Minute: Die Nagelsmann-Truppe kommt zwar immer besser in das Duell, mehr als eine Ecke war bislang allerdings nicht drin. Auch nach knapp 20 gespielten Minuten steht noch kein Torschuss eines Teams zu Buche. Viel Kampf, wenig Highlights.

14. Minute: Es bleibt eine richtig intensive Partie, Bellingham hält die Sohle ordentlich drüber - und sieht ebenfalls Gelb!

11. Minute: Nächste Gelbe Karte für die Gäste aus München! Diesmal hat es Matthijs de Ligt erwischt. Der Niederländer war gegen Jude Bellingham zu spät gekommen.

Matthijs de Ligt (l.) vom FC Bayern München ist früh verwarnt worden.
Matthijs de Ligt (l.) vom FC Bayern München ist früh verwarnt worden.  © David Inderlied/dpa

10. Minute: Dafür müsste es allerdings natürlich erst einmal einen Torabschluss der Schwarz-Gelben geben. Bislang mussten weder Manuel Neuer noch BVB-Schlussmann Alexander Meyer wirklich eingreifen.

8. Minute: Jeder Ballgewinn der Borussia - und von diesen gibt es in der frühen Phase einige - wird von den Fans im Signal Iduna Park natürlich lautstark gefeiert. Was ist im weiten Rund erst los, wenn es irgendwann im Bayern-Kasten klingen sollte?

6. Minute: Vor allem im Spiel der Münchner gibt es zu Beginn einige technische Unsauberkeiten zu beobachten, Kapital kann der BVB, der im 4-5-1-System agiert, daraus aber bislang nicht schlagen. Auch bei der Borussia können es die Spieler besser.

3. Minute: Beide Teams gehen direkt couragiert zu Werke, zwischen den Sechzehnern wird um jeden Meter gekämpft.

2. Minute: Blitz-Gelb für Marcel Sabitzer! Nach einem Foul an Donyell Malen sieht der Münchner nach knapp 90 Sekunden die erste Verwarnung der Partie. Das könnte sich im weiteren Spielverlauf noch als problematisch für den Bayern-Star erweisen.

1. Minute: Aytekin hat die Pfeife im Mund, der Ball rollt!

Vor Anpfiff: Die Spieler stehen auf dem Rasen bereit, in wenigen Augenblicken geht es los!

Startelf von Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München am 9. Spieltag der Bundesliga

Richten wir zunächst einen Blick auf die Aufstellungen - beginnend mit den Hausherren. Nach dem 4:1-Erfolg in der Champions League gegen den FC Sevilla nimmt Terzic nur zwei Änderungen an seiner ersten Elf vor. Thomas Meunier und Karim Adeyemi weichen im ersten Glied für Mats Hummels, der nach einer Erkältung wieder im Vollbesitz seiner Kräfte ist, und Malen.

Während Kapitän Marco Reus nach seinem Außenbandriss im Sprunggelenk natürlich noch ausfällt, überrascht das Fehlen von Meunier. Laut "Sky" musste der belgische Nationalspieler aufgrund von familiären Gründen kurzfristig passen. Der aufgrund eines Muskelfaserrisses sowie wegen Rückenproblemen vermisste Keeper Gregor Kobel sitzt zumindest wieder auf der Bank.

Aufstellung des FC Bayern München am 9. Spieltag der Bundesliga gegen Borussia Dortmund

Auch der FC Bayern kann nicht mit voller Kapelle antreten. Trainer Nagelsmann muss unter anderem auf Thomas Müller, der wie Joshua Kimmich am Coronavirus erkrankt war, und auf den sehr wichtigen Innenverteidiger Lucas Hernandez verzichten.

Kimmich hat es im Gegensatz zu Müller immerhin auf die Bank geschafft, ob er jedoch zum Einsatz kommen wird, ist fraglich.

Im Vergleich zum ungefährdeten 5:0-Erfolg gegen den FC Viktoria Pilsen in der Königsklasse erhalten Benjamin Pavard und Marcel Sabitzer zunächst statt Noussair Mazraoui und Ryan Gravenberch das Vertrauen des zuletzt selbst deutlich in die Kritik geratenen Übungsleiters der Münchner. Ein Erfolg gegen die BVB wäre für Nagelsmann sicherlich ein kleiner Befreiungsschlag.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: